Diese 13 Superstars sind auch auf Instagram erfolgreich

Emma Watson, Dwayne "The Rock" Johnson und Halle Berry sind nur drei von 13 Superstars, die sich auf Instagram präsentieren.
Emma Watson, Dwayne "The Rock" Johnson und Halle Berry sind nur drei von 13 Superstars, die sich auf Instagram präsentieren.
Direkter Draht nach Hollywood: Auf Instagram zeigen Prominente ihr Leben. Das ist gut fürs Image - und zahlt sich aus.

Dem Lieblingsstar einmal ins Wohnzimmer gucken – Instagram macht’s möglich. Mehr als eine Milliarde Menschen nutzt den Online-Bilderdienst monatlich, über 500 Millionen davon täglich. Die Facebook-Tochter ist das Fotoalbum für die Öffentlichkeit – und eine hochprofitable Einnahmequelle.

Follower sind bares Geld

Promis füttern ihre Fans hier mit News, verbreiten ihre Botschaften und machen nebenbei jede Menge Geld. So soll Kim Kardashian für ein einziges Foto, das sie in einem bestimmten Kleid zeigt, 450.000 Euro berechnen. Die kann sie verlangen, weil die Währung auf Instagram Follower sind, und davon hat der Reality-Star über 175 Millionen.

Auch eigene Produkte werden auf dem sozialen Medium beworben. Dwayne Johnson sieht man in seinen Posts den eigenen Tequila trinken, Selena Gomez schminkt sich mit Produkten ihrer Kosmetiklinie Rare. Beide gehören zu den vier beliebtesten Accounts, werden nur von Cristiano Ronaldo und Ariana Grande getoppt.

"Medium der Selbstvermarktung“

Wer im Gespräch bleiben will, kommt nicht um Instagram herum. So war es etwa um Halle Berry und Johnny Depp ruhig geworden, bis auch sie sich online zeigten und in kurzer Zeit Millionen Follower um sich scharten.

Für Social-Media-Experte Felix Beilharz der richtige Weg: Instagram sei ein „sehr wichtiges Medium der Selbstvermarktung“ geworden. Durch ein aktives Profil bleiben Promis präsent, selbst wenn keine neuen Projekte anstehen. Auch Casting-Agenten und Produzenten achten bei der Besetzung von Rollen auf die Follower-Zahl: „So erhoffen sie sich mehr Reichweite für den Film und natürlich auch mehr Verkäufe.“

Aber nicht alle mögen bei diesem Zirkus mitmischen. George Clooney, Bradley Cooper und Scarlett Johansson etwa verweigern sich beharrlich. Ein möglicher Grund: So ein Instagram-Account ist „herausfordernd“, sagt Beilharz. Stars müssen „herausfinden, welche Art von Posts gut ankommen und vor allem auch regelmäßig Content erstellen.“ Auch hier gilt eben: Ohne Fleiß kein Preis.

Diese 13 Superstars sind auf Instagram

  • Dwayne Johnson – Fitness und Familie

Der „Fast and Furious“-Star ist auch auf Instagram ein Schwergewicht, er zählt zu den beliebtesten Promis. Der Online-Erfolg des ehemaligen Wrestlers beruht auf seinem Markenzeichen: Muskeln! Er teilt seine Sportklamotten-Kollektion, Videos aus dem Fitnessstudio, seinen Trainingsplan. Für noch mehr Aufmerksamkeit sorgt der knallharte Typ, indem er seinen weichen Kern zeigt: „The Rock“ als Familienmensch.

  • Reese Witherspoon – Girl next Door

Die Blondine perfektioniert online ihr Image als nettes Mädchen von nebenan. Die Inhaberin der feministischen Medienmarke „Hello Sunshine“ und Produzentin der Serien „Big Little Lies“ (Sky Ticket) und „Little Fires Everywhere“ (Amazon Prime Video) baut auf Instagram ihr Imperium weiter aus. Zwischen Familienfotos verkündet sie den dritten Teil der erfolgreichen Filmreihe „Natürlich Blond“.

  • Johnny Depp – Auferstehung

Beruflich gab’s von dem „Fluch der Karibik“-Star in jüngster Zeit nicht viel zu hören. Seinen letzten großen Auftritt hatte er 2018 als Grindelwald in „Phantastische Tierwesen“. Dann tauchte er aus der Versenkung und auf Instagram auf: Mit gerade mal sechs Beiträgen im April sammelte er über vier Millionen Follower. Denen zeigt sich der 57-Jährige in mystischer Atmosphäre. Im Kerzenschein spielt er Gitarre, schwingt Reden und führt Zaubertricks vor.

  • Miley Cyrus - Poppige PR-Prophetin

Der einstige Teeniestar ist ein Naturtalent in Sachen Instagram. Cyrus unterhält Fans mit einer Flut von knalligen Inhalten. Als Corona ausbrach, startete sie eine Onlineshow: „Bright Minded“ kommt im 80er-Jahre-Look und mit Gästen wie Ellen DeGeneres, Elton John, Jimmy Fallon und Kerry Washington. Dafür gab’s Schlagzeilen und einen Webby Award.