Ist eine neue Weihnachtsserie nicht längst überfällig?

Die ZDF-Weihnachtsserie "Silas" (1981) machte den damals 13-jährigen Patrick Bach zum Kinderstar.
Die ZDF-Weihnachtsserie "Silas" (1981) machte den damals 13-jährigen Patrick Bach zum Kinderstar.
Foto: © Studio Hamburg Enterprises
Alle Jahre wieder beschleicht uns zur Adventszeit das nostalgische Gefühl, dass dem heutigen Weihnachtsprogramm "Silas" & Co. schmerzlich abgehen. "Dark"-Produzent Quirin Berg geht es ganz genauso.

Wer das Glück hatte, in den 80er Jahren ein Fernsehkonsument im Kindesalter zu sein, fieberte den Weihnachtsferien ganz besonders entgegen. Denn seit 1979 war es Usus, dass im ZDF zwischen dem Heiligen Abend und Neujahr aufwendig produzierte Weihnachtsserien ausgestrahlt wurden, in denen jugendliche Helden ihren Teenager standen – und nicht selten zu gefeierten Kinderstars wurden.

Den Anfang machte Tommi Ohrner als Strahlemännchen "Timm Thaler", dem vom schurkigen Baron de Lefouet sein Lachen gestohlen wurde. Unvergessen auch Patrick Bach als Wanderzirkus-Wirbelwind "Silas" (1981) und als Findelkind-Freibeuter "Jack Holborn" (1982). Hendrik Martz gab als "Patrik Pacard" (1984) den Mini-James-Bond. Und 1987 tanzte sich die damals 18-jährige Silvia Seidel als "Anna" in die Herzen schwärmender Mädchen-Scharen.

Dass diese schöne Fernsehtradition 1995 mit der Rock’n’Roll-Serie "Frankie" trotz musikalischer und schauspielerischer Schützenhilfe der Scorpions und Peter Maffays eingestampft wurde, begründete das ZDF damals mit dem Erstarken des Privatfernsehens und geänderten Sehgewohnheiten beim jugendlichen Publikum.

Veränderte Sehgewohnheiten führt auch Erfolgsproduzent Quirin Berg als Problem ins Feld, als wir ihn nach einem Comeback der Weihnachtsserien gefragt haben…

Quirin Berg über ein Comeback der Weihnachtsserie

Lust hätte der Mann hinter dem Netflix-Serienhit "Dark" aber schon – und das ist gut so. Denn in Zeiten billigst produzierter Zeichentrick-Peinlichkeiten wird es höchste Zeit, dass heranwachsenden Fernsehzuschauern mal wieder ein hochwertiges Qualitätsprodukt in Serienform unter den Weihnachtsbaum gelegt wird.

Wie wäre es beispielsweise mit einem "Silas"-Revival? Patrick Bach feiert am 30. März 2018 seinen 50. Geburtstag und hat mittlerweile selber zwei Kinder. Das schreit doch geradezu nach den Abenteuern eines erwachsenen Silas, der als Wanderzirkusdirektor seine Akrobaten-Kids aus den Fängen eines diabolischen "Cirque du Soleil"-Impresarios retten muss. Herr Berg, übernehmen Sie!

Zum Autor: In seinen 12 Jahren als Redakteur beim Filmmagazin CINEMA hat Alexander Attimonelli nicht nur eine Leidenschaft für Filmkunst abseits des Mainstreams entwickelt, sondern auch frühzeitig verinnerlicht, dass exzessives Binge-Watching eine Tugend ist.