Netflix goes Südamerika: In "Ingobernable" geht Mexikos First Lady auf Wahrheitssuche

Alessio Valentini, Kate del Castillo, Erik Hayser und Alicia Jaziz (v.l.)
Alessio Valentini, Kate del Castillo, Erik Hayser und Alicia Jaziz (v.l.)
Foto: ©Netflix
Die mexikanische Antwort auf "House of Cards" mit Kate del Castillo startet am 24. März und setzt den Trend internationaler Netflix-Produktionen fort.

Was tun, wenn man herausbekommt, dass der eigene Gatte Dreck am Stecken hat und dieser noch dazu Mexikos Präsident ist? In dieser Situation befindet sich in der Netflix-Serie "Ingobernable" Mexikos First Lady Emilia Urquiza (Kate del Castillo). Als sie den Glauben an ihren Mann (Erik Hayser) verliert, begibt sie sich auf die Suche nach der Wahrheit - und bringt dadurch sich und ihre Kinder (Alicia Jaziz, Alessio Valentini) in Gefahr.

Trailer zu "Ingobernable"

Die mexikanische Schauspielerin Kate del Castillo hat selbst keine weiße Weste: Sie hat in der Vergangenheit wegen ihrer Verbindungen zu dem inhaftierten Drogenboss Joaquín "El Chapo" Guzmán für Aufsehen gesorgt. Dabei steht sie in Verdacht, illegale Geschäfte mit ihm gemacht zu haben. Zudem hatte sie ein Treffen mit Schauspieler Sean Penn organisiert, der Guzmán für die Zeitschrift "Rolling Stone" interviewt hat, als dieser nach seinem Ausbruch aus einem Hochsicherheitsgefängnis gerade auf der Flucht war. Weil del Castillo aus diesen Gründen in Mexiko vor Gericht erscheinen muss, konnte die Serie nicht wie geplant dort gedreht werden. Stattdessen fanden die Dreharbeiten in den USA statt.

Die 15 Folgen der ersten Staffel werden am 24. März weltweit bei Netflix veröffentlicht.

Galerie: Next bei Netflix