Trauer um Karin Dor

Sie war das einzige deutsche Bondgirl: Karin Dor
Sie war das einzige deutsche Bondgirl: Karin Dor
Foto: dpa
Sie war Bond-Girl, die große Liebe Winnetous und stand für Hitchcock vor der Kamera: Jetzt ist Karin Dor im Alter von 79 Jahren gestorben.

Zu Ruhm gelangte Karin Dor als erstes und einziges deutsches Bondgirl: 1967 spielte sie an der Seite von Sean Connery in "James Bond 007 – Man lebt nur zweimal". Jetzt ist Karin Dor im Alter von 79 Jahren in einem Münchner Pflegeheim München gestorben, wie die Komödie im Bayerischen Hof in München mitteilte.

Heimatfilme & Hollywood

Schon in den 1950er-Jahren stand Dor vor der Kamera, zunächst häufig für ihren damaligen Mann, den Regisseur Harald Reinl. Aus dem deutschen Kino der 1960er-Jahre ist sie nicht wegzudenken - sie spielte sowohl in Heimatfilmen wie "Im weißen Rössl" als auch in Edgar-Wallace-Krimis wie "Der Fälscher von London". Zudem wirkte sie in zahlreichen Karl-May-Verfilmungen mit, beispielsweise in "Winnetou II" an der Seite von Pierre Brice.

Nach ihrem Auftritt als Bond-Girl engagierte Alfred Hitchcock sie für seinen Spionagethriller "Topas", auch in US-Serien wie "Al Mundy" und "Der Chef" übernahm sie Rollen. Später stand sie dann vor allem wieder in Deutschland vor der Kamera, in Rosamunde-Pilcher-Verfilmungen, aber auch in anspruchsvollen Produktionen wie in Margarethe von Trottas Drama "Ich bin die Andere".

Bildergalerie: Auch diese Stars sind 2017 verstorben