Höfels und Husmann steigen beim "Tatort" aus

Verabschieden sich vom Dresdner-"Tatort": Alwara Höfels (35) und Ralf Husmann (53). Neu dabei: Cornelia Gröschel (30, r.)
Verabschieden sich vom Dresdner-"Tatort": Alwara Höfels (35) und Ralf Husmann (53). Neu dabei: Cornelia Gröschel (30, r.)
Foto: dpa
Was ist nur beim Dresdner "Tatort" los? Nach nur sechs Folgen steigt Schauspielerin Alwara Höfels aus. Und auch Drehbuchautor Ralf Husmann ("Stromberg") stellt seine Arbeit ein.

Gerade mal zwei Jahre verkörperte Alwara Höfels (35) Kriminaloberkommissarin Henni Sieland – jetzt will sie sich neuen Herausforderungen stellen. Ihre offizielle Begründung: "Unterschiedliche Auffassungen zum Arbeitsprozess und ein fehlender künstlerischer Konsens haben nach vielen Gesprächen diesbezüglich dazu geführt, dieses renommierte Format zu verlassen, da ich meine Verantwortung als Künstlerin ansonsten gefährdet sehe," so die Schauspielerin, die mit dem Kinofilm "Keinohrhasen" bekannt wurde.

Und auch der berühmte Drehbuchautor Ralf Husmann ("Stromberg") begründet seinen Ausstieg nach nur drei Folgen gegenüber der Sächsischen Zeitung mit unterschiedlichen Vorstellungen: "Ich hatte den Eindruck, dass es inzwischen in Richtung eines ganz konventionellen Krimis geht. Ich wollte einen Mittelweg finden zwischen dem "Tatort" in Münster und dem in Weimar. Aber im Lauf der Arbeit hat es sich davon wegbewegt, und es hat sich eine andere Richtung herauskristallisiert."

Immerhin schaffte der letzte Dresdner Tatort ("Auge um Auge" am 12. November), an dem Höfels und Husmann beteiligt waren, mit 9,32 Millionen Zuschauern (25,7 Prozent Marktanteil) eine respektable Quote. Bereits die nächste Folge am 28. Januar stammt schone nicht mehr aus der Feder von Husmann, aber immerhin wird Höfels noch zu sehen sein. Ihr letzter Auftritt ist für den Pfingstsonntag geplant.

Danach wird sie von Schauspielerin Cornelia Gröschel (30) ersetzt. Die gebürtige Dresdnerin machte sich mit Filmen wie "Honigfrauen" und und dem erfolgreichen Kinofilm "Der Staat gegen Fritz Bauer" einen Namen. Sie freut sich auf das neue Projekt: "Ich fühle mich geehrt, an der Seite von Karin Hanczewski und Martin Brambach im sicherlich etabliertesten Format der Deutschen Fernsehlandschaft spielen zu dürfen", so Gröschel. Bleibt zu hoffen, dass sie ihre Meinung nicht auch noch ändert.

In unserer Bildergalerie sehen Sie weitere "Tatort" und "Polizeiruf 110"-Aussteiger:

Die UFA feiert 100. Geburtstag

UFA-Boss Nico Hofmann, Deutschlands prominentester TV-Macher
UFA-Boss Nico Hofmann, Deutschlands prominentester TV-Macher
Foto: Sean Gallup/Getty Images
Zum Jubiläum der deutschen Traumfabrik sendet die ARD heute eine Doku, in der alte und neue UFA-Stars zu Wort kommen.
Mehr lesen