Michael Haneke dreht erstmals eine TV-Serie

Michael Haneke (75)
Michael Haneke (75)
Foto: ©Andreas Rentz/Getty Images
Der Oscar-Preisträger entwickelt die zehnteilige englischsprachige Serie "Kelwins Buch" für UFA Fiction.

Er zählt zu den profiliertesten Regisseuren Europas, wurde bereits zwei Mal in Cannes mit der Goldenen Palme ausgezeichnet und nahm für "Liebe" sogar den Oscar entgegen. Jetzt steigt der Österreicher Michael Haneke ganz neu ins Seriengeschäft ein und entwickelt für UFA Fiction die zehnteilige Serie "Kelvin’s Book".

"Lust, eine Geschichte länger zu erzählen"

Die Geschichte soll von einigen Jugendlichen in einer dystopischen, nicht allzu weit entfernten Zukunft spielen, die während einer Reise notlanden müssen und sich plötzlich mit dem wahren Gesicht ihrer Heimat konfrontiert sehen.

"Nach zehn TV-Filmen und zwölf Kinoproduktionen hatte ich große Lust, nun eine Geschichte länger zu erzählen", äußerte sich Haneke in einer Pressemitteilung. Und in einem Interview mit der "FAZ" erklärt er: "Fil­me ha­ben im­mer ei­ne be­grenz­te Dau­er. Die Idee, die ich da hat­te, war eben län­ger. Da­zu kommt, dass die im­mer teu­rer wer­den­den Block­bus­ter-Pro­duk­tio­nen ihr in­tel­lek­tu­el­les Ni­veau stän­dig sen­ken müs­sen, um die nö­ti­gen Zu­schau­er­zah­len zu er­rei­chen."

Michael Haneke hat das Drehbuch geschrieben, wird als Showrunner fungieren und zudem bei den ersten zwei bis drei Folgen Regie führen.

Galerie: Das Comeback der deutschen Serie

Bruno Mars räumt bei den Grammys ab

Preisregen für Bruno Mars
Preisregen für Bruno Mars
Foto: ©Michael Loccisano/Getty Images
Der R&B-Sänger nahm sechs Preise entgegen. Auch Kraftwerk und GOKA-Preisträger Ed Sheeran wurden ausgezeichnet.
Mehr lesen