Und der Oscar 2018 ging an...

Bei den 90. Academy Awards ging Guillermo del Toros "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers" als großer Favorit ins Rennen – und wurde tatsächlich zum großen Gewinner der Oscars 2018.

Zwar gewann die berührende Fantasy-Romanze nur vier Oscars bei insgesamt 13 Nominierungen. Dafür wurde "Shape of Water" in den beiden Königskategorien "Beste Regie" und "Bester Film" ausgezeichnet. Eine Ehrung, die ein überwältigter Guillermo del Toro am Ende des Abends allen jungen Filmemachern widmete, die wie einst er ihren Traum verfolgen.

Der Haupt-Oscar wurde wie im Vorjahr vom "Bonnie und Clyde"-Duo Faye Dunaway und Warren Beatty vergeben, diesmal allerdings ohne Panne. Ebenfalls wieder mit von der Oscar-Partie war Moderator Jimmy Kimmel, der die 90. Academy Awards mit einem Comedy-Kommentar zur #MeToo-Debatte eröffnete: "Oscar ist derzeit der beliebteste und meistrespektierte Mann: Er hält seine Hände dort, wo man sie sehen kann." Er sei nie unflätig und habe keinen Penis. Das ist ein Mann, von dem wir mehr in dieser Stadt brauchen."

Einen emanzipatorischen Touch hatte auch die kämpferische Dankesrede von Frances McDormand, die für ihre Leistung in der Tragikomödie "Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" ihren zweiten Oscar als "Beste Hauptdarstellerin" bekam. Die 60-Jährige forderte alle weiblichen Oscar-Nominierten im Saal auf, sich von ihren Sitzen zu erheben und forderte dann die Entscheider in Hollywood, Frauen nicht als Objekte, sondern als Partner zu sehen: "Schaut euch um - wir alle haben Geschichten, die erzählt und Projekte, die finanziert werden wollen."

"Three Billboards Outside Ebbing, Missouri" konnte auch noch einen zweiten Oscar in der Kategorie "Bester Nebendarsteller" gewinnen, der an Sam Rockwell ging. Als "Beste Nebendarstellerin" wurde Allison Janney für "I, Tonya" ausgezeichnet.

Die Auszeichnung in der Kategorie "Bester Hauptdarsteller" ging an Gary Oldman für seine Darstellung von Winston Churchill im Biopic-Drama "Die dunkelste Stunde". Der 59-jährige Brite dankte nicht nur seinen Mitstreitern, sondern am Ende auch seiner bald 99-jährigen Mutter, die ihn immer unterstützt hat: "Setz den Teekessel an, ich komme mit Oscar!“

Die Oscar-Gewinner 2018 im Überblick

Bester Film: "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers"

Beste Regie: Guillermo del Toro ("Shape of Water - Das Flüstern des Wassers")

Beste Hauptdarstellerin: Frances McDormand ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri")

Bester Hauptdarsteller: Gary Oldman ("Die dunkelste Stunde")

Beste Nebendarstellerin: Allison Janney ("I, Tonya")

Bester Nebendarsteller: Sam Rockwell ("Three Billboards Outside Ebbing, Missouri")

Bester fremdsprachiger Film: "Eine fantastische Frau"

Bester Animationsfilm: "Coco - Lebendiger als das Leben"

Bester Dokumentarfilm: "Ikarus"

Beste Kamera: Roger Deakins ("Blade Runner 2049")

Bestes Original-Drehbuch: Jordan Peele ("Get Out")

Bestes adaptiertes Drehbuch: James Ivory ("Call Me by Your Name")

Bester Schnitt: Lee Smith ("Dunkirk")

Bestes Make-up und Hairstyling: "Die dunkelste Stunde"

Bestes Kostümdesign: "Der seidene Faden"

Bester Tonschnitt: "Dunkirk"

Bester Ton: "Dunkirk"

Bestes Szenenbild: "Shape of Water - Das Flüstern des Wassers"

Beste visuelle Effekte: "Blade Runner 2049"

Beste Filmmusik: Alexandre Desplat ("Shape of Water - Das Flüstern des Wassers"

Bester Filmsong: "Remember Me" ("Coco - Lebendiger als das Leben")

Bester Kurzfilm: "The Silent Child"

Bester Dokumentar-Kurzfilm: "Heaven Is a Traffic Jam on the 405"

Bester animierter Kurzfilm: "Dear Basketball"