ARD verfilmt das Leben von Ottilie von Faber-Castell

Regisseurin und Drehbuchautorin Claudia Garde mit Viktoria Chládková, Johannes Zirner, Kristin Suckow, Hannes Wegener und Franziska Wulf (v.l.)
Regisseurin und Drehbuchautorin Claudia Garde mit Viktoria Chládková, Johannes Zirner, Kristin Suckow, Hannes Wegener und Franziska Wulf (v.l.)
Foto: ©ARD Degeto/Martin Spelda
Die Dreharbeiten zur historischen Liebes- und Familiengeschichte mit Kristin Suckow finden aktuell in Prag statt.

Eine außergewöhnliche Frau mit einer bemerkenswerten Biografie: In Prag und Umgebung wird seit dem 14. Mai 2018 das Leben von Ottilie von Faber-Castell verfilmt. Regie führt Claudia Garde, die für "Das Nebelhaus" gerade mit dem Bayerischen Fernsehpreis ausgezeichnet wurde und auch das Drehbuch verfasste. Als Vorlage diente der Roman "Eine Zierde in ihrem Hause - Die Geschichte der Ottilie von Faber-Castell" von Asta Scheib. Die Hauptrolle hat Kristin Suckow ("Lux - Krieger des Lichts") übernommen.

Mit 16 Jahren plötzlich Chefin

Nach dem plötzlichen Tod ihres Vaters wird die erst 16-jährige Ottilie Faber (Kristin Suckow) von ihrem Großvater Lothar (Martin Wuttke) zur Alleinerbin des weltweit erfolgreichen Schreibwaren-Herstellers bestimmt. Eine enorme Bürde in einer Zeit, in der üblicherweise Männer das Sagen haben und sich die Rolle der Frau auf Kinder und Familie beschränkt. Doch Ottilie stellt sich mutig der Aufgabe und trotzt allen Widerständen. Als jedoch gleich zwei Männer - Alexander Graf zu Castell-Rüdenhausen (Johannes Zirner) und Philipp von Brand zu Neidstein (Hannes Wegener) - um sie werben, findet sich Ottilie zerrissen zwischen den eigenen Gefühlen und den Erwartungen ihrer Familie.

In weiteren Rollen sind unter anderem Eleonore Weisgerber, Maren Eggert, Jasmin Schwiers, Franziska Wulf und Leslie Malton zu sehen. Die Dreharbeiten laufen noch bis zum 29. Juni 2018, ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Galerie: Aktuelle Produktionen