"Fordlandia": Werner Herzog dreht seine erste Serie

Werner Herzogs Dschungel-Erfahrungen: Beim Dreh von "Fitzcarraldo" ließ der Regisseur im peruanischen Urwald ein Schiff über einen Berg ziehen.
Werner Herzogs Dschungel-Erfahrungen: Beim Dreh von "Fitzcarraldo" ließ der Regisseur im peruanischen Urwald ein Schiff über einen Berg ziehen.
Foto: © ZDF
Kultregisseur Werner Herzog (75) soll mit "Fordlandia" seine erste Serie drehen. Die Geschichte basiert auf einer wahren Begebenheit aus Henry Fords Leben.

Der berühmteste deutsche Regisseur und vielleicht bekannteste lebende deutsche Künstler im Ausland - 2009 wurde Herzog vom "Time Magazine" unter die "100 einflussreichsten Menschen der Welt" gewählt - soll wieder auf dem Regiestuhl Platz nehmen und eine irre Geschichte aus Henry Fords Leben als Serie verfilmen.

Henry Fords Dschungel-Stadt "Fordlandia"

Der Autofabrikant ließ Anfang des vergangenen Jahrhunderts im brasilianischen Amazonas-Gebiet eine 10000 Quadratmeter große puritanische Mustersiedlung errichten. Mitten im Urwald wollte der Magnat mit der Dschungel-Stadt "Fordlandia" seinen Traum einer perfekt organisierten Arbeiterstadt verwirklichen. Doch das Projekt entwickelte sich zur Katastrophe und Fords größter Niederlage, auch in finanzieller Hinsicht. Die Geschichte dieses wahnwitzigen Expiriments schrieb Greg Grandin 2009 in dem Buch "Fordlandia" nieder.

Wie Deadline berichtet, hat sich nun der indische Filmproduzent Ashok Amritraj mit seiner Firma Hyde Park Entertainment die Rechte an der Story gesichert und will diese Episode aus Henry Fords Leben als Serie verfilmen. Christopher Wilkinson (oscarnominiert für Oliver Stones "Nixon") wurde bereits mit dem Verfassen des Drehbuchs beauftragt, auf dem Regiestuhl soll Werner Herzog Platz nehmen.

"'Fordlandia' ist eine unglaubliche, wahre Geschichte und wir sind begeistert mit Werner arbeiten zu können, einem der ikonischsten Filmemacher der Welt", sagt Produzent Amritraj und betont die aktuelle Relevanz des Projekts: "Die Geschichte eines Tycoons mit unbegrenzter Macht, der sein Bild von Amerika dem Rest der Welt aufdrücken will, ist heutzuge extrem wichtig."

Werner Herzogs Amazonas-Erfahrungen

Gemeinsam mit Volker Schlöndorff, Wim Wenders und Alexander Kluge trat Werner Herzog als junger deutscher Filmemacher an - und schuf wahrlich mystische Werke, die auch zur Geschichte "Fordlandias" passen. In seinem Film "Aguirre, der Zorn Gottes" (1972) wollen spanische Konquistadoren im 16. Jahrhundert das legendäre Goldland Eldorado im Urwald des Amazonas ausfindig machen, in "Fitzcarraldo" (1982) träumt ein Opernliebhaber davon, im peruanischen Dschungel ein Opernhaus zu errichten und in "Cobra Verde" (1987) wird ein Desperado namens Da Silva in Brasilien zu einem gefürchteten Banditen. Diese Dreherfahrungen im Amazonas-Gebiet sollten also genügen, um die Serie erfolgreich zu realisieren.

Als Regisseur kann er sich seine Schauspieler mittlerweile aussuchen: Alle wollen mit ihm drehen. Doch weitere Informationen bezüglich Besetzung oder Drehstart von "Fordlandia" gibt es derzeit noch nicht.

Bildergalerie: Diese Serien und Filme werden gerade gedreht