VIVA wird endgültig eingestellt

Erinnerung an bessere Zeiten: VIVA-Moderator Mola Adebisi war bei der Gründung des Musiksenders am 1. Dezember 1993 dabei.
Erinnerung an bessere Zeiten: VIVA-Moderator Mola Adebisi war bei der Gründung des Musiksenders am 1. Dezember 1993 dabei.
Foto: © dpa/Fotoreport
Nach 25 Jahren zieht das Medienunternehmen Viacom seinem Musiksender zum Jahresende den Stecker.

Mit dem Video "Zu geil für diese Welt" von den Fantastischen Vier startete am 1. Dezember 1993 Viva als deutscher Gegenentwurf zu MTV - und entwickelte sich schnell zum Kult. Sendungen wie "Interaktiv", "VIVA Club Rotation", "Planet VIVA" und "Vivasion" prägten eine ganze Generation, auch dank der unkonventionellen Moderatoren.

Die Liste der deutschen Stars, die bei dem Musiksender ihre ersten Gehversuche vor der Kamera unternahmen, ist lang: Neben Stefan Raab begannen auch Heike Makatsch, Oliver Pocher, Charlotte Roche, Matthias Opdenhövel, Janin Ullmann, Mola Adebisi, Janin Reinhardt, Sarah Kuttner, Aleksandra Bechtel, Nilz Bokelberg, Johanna Klum, Minh-Khai Phan-Thi, Tobias Schlegl, Jessica Schwarz und Collien Ulmen-Fernandes hier ihre Karriere.

Bereits seit September 2014 teilte sich Viva einen Sendeplatz mit Comedy Central und war nicht mehr 24 Stunden "on air". Zum 31. Dezember ist dann auch damit Schluss: Ab dem 1. Januar 2019 wird komplett Comedy Central ausgestrahlt. Auch sämtliche Online-Kanäle und die Website von Viva werden dann nicht mehr zur Verfügung stehen.

Bildergalerie: Die Ex-VIVA-Moderatorinnen Heike Makatsch und Jessica Schwarz gehören zu einer Reihe aktueller Schauspielstars, die ohne klassische Ausbildung Karriere gemacht haben...