Von Hamburg nach Hollywood: Fatih Akin verfilmt Stephen King

Fatih Akin (44)
Fatih Akin (44)
Foto: Kris Connor/Getty Images for Museum of Modern Art, Department of Film
Der Hamburger Erfolgs-Regisseur Fatih Akin wird mit Horror-Produzent Jason Blum Stephen Kings Buch "Firestarter" neu verfilmen.

Erst Anfang des Jahres erhielt Fatih Akin für sein NSU-Drama "Aus dem Nichts" einen Golden Globe für den besten nicht-englischsprachigen Film und schon klopft Hollywood an seine Tür: Gemeinsam mit dem Erfolgs-Produzenten Jason Blum ("The Purge") und Universal wird Akin eine Neuadaption von Stephen Kings "Firestarter" verfilmen. Das Drehbuch stammt von Scott Teems ("Rectify"), über die Besetzung ist noch nichts bekannt.

Stephen Kings "Firestarter"

Bereits 1984 wurde "Der Feuerteufel" mit der damals achtjährigen Drew Barrymore in der Hauptrolle verfilmt. Im 1980 erschienenen Buch kann ein Mädchen mittels ihrer Gedankenkraft Feuer entfachen. Um ihre Fähigkeiten genauer zu untersuchen und sie so als Waffe im Kalten Krieg einsetzen zu können, wird sie von einer Geheimorganisation der Regierung verfolgt. Gemeinsam mit ihrem Vater versucht sie zu flüchten.

Wann die Dreharbeiten zu "Firestarter" beginnen, ist noch nicht klar. Da aber Anfang Juli 2018 die Dreharbeiten zu seinem neuen Film über den legendären Serienmörder Fritz Honka "Der goldene Handschuh" beginnen, wird es wohl noch ein wenig dauern.

Über Fatih Akin

Fatih Akin ist seit über 20 Jahren erfolgreich im Filmgeschäft tätig und feierte Zuschauer-, Kritiker- und Festivalerfolge mit Filmen wie "Kurz und schmerzlos" (1998), "Gegen die Wand" (2004), "Soul Kitchen" (2009) oder "Tschick" (2016). Sein bisher größter Erfolg ist der Golden Globe-Gewinner "Aus dem Nichts". "Firestarter" wird Akins erste große amerikanische Studioproduktion.

Bildergalerie: Diese Filme und Serien werden gerade gedreht