"Als Hitler das rosa Kaninchen stahl": Erste Klappe gefallen

Aufstellung zum Drehstart von "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl": Jochen Laube (Sommerhaus Filmproduktion), Regisseurin Caroline Link, Bella Halben (Kamera), Robert Gehring (MFG Filmförderung, hinten v.l.r.); die Darsteller Oliver Masucci, Riva Krymalowski, Marinus Hohmann und Carla Juri  (vorne v.l.r.)
Aufstellung zum Drehstart von "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl": Jochen Laube (Sommerhaus Filmproduktion), Regisseurin Caroline Link, Bella Halben (Kamera), Robert Gehring (MFG Filmförderung, hinten v.l.r.); die Darsteller Oliver Masucci, Riva Krymalowski, Marinus Hohmann und Carla Juri (vorne v.l.r.)
Foto: © Warner Bros.
Oscar-Preisträgerin Caroline Link verfilmt den Romanklassiker von Judith Kerr.

Oscar-Preisträgerin Caroline Link ("Nirgendwo in Afrika") arbeitet an ihrem nächsten spannenden Projekt: Seit letzter Woche dreht die Regisseurin ihren Familienfilm "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl", für das sie auch am Drehbuch mitwirkte. Vorlage ist der 1971 erschienene gleichnamige Roman von Judith Kerr, der als Standardwerk zur Einführung in die Themen Drittes Reich und Flüchtlingsproblematik gilt und mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet wurde.

Darum geht es in der Filmversion von "Als Hitler das rosa Kaninchen stahl"

Berlin, 1933: Anna ist erst neun Jahre alt, als sich ihr Leben von Grund auf ändert: Um den Nazis zu entkommen, muss ihr Vater, ein bekannter jüdischer Journalist, nach Zürich fliehen; seine Familie folgt ihm kurze Zeit später. Anna lässt alles zurück, auch ihr geliebtes rosa Stoffkaninchen, und muss sich in der Fremde einem neuen Leben voller Herausforderungen und Entbehrungen stellen.

Die neunjährige Protagonistin wird von der Newcomerin Riva Krymalowski gespielt, ihr Bruder Max von Marinus Hohmann ("Willkommen bei den Hartmanns"). In die Rollen der Eltern schlüpfen Carla Juri ("Feuchtgebiete") und Oliver Masucci ("Er ist wieder da"), in weiteren Rollen sind unter anderem Justus von Dohnányi als Onkel Julius und Ursula Werner als Haushälterin Heimpi zu sehen.

Die Dreharbeiten finden bis Ende September 2018 in Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, in der Schweiz sowie in Prag statt, der Kinostart ist am 26. Dezember 2019 geplant.

Bildergalerie: Die spannendsten Buchverfilmungen 2018