Liebeschaos bei Katja Flint und Max Riemelt

Jasna Fritzi Bauer, Antje Traue, Max Riemelt und Katja Flint (v.l.) am Set
Jasna Fritzi Bauer, Antje Traue, Max Riemelt und Katja Flint (v.l.) am Set
Foto: ©NDR/Sandra Hoever
In der NDR-Komödie "Die Freundin meiner Mutter" sind die beiden als Mutter und Sohn in die gleiche Frau verliebt.

Was tun, wenn man heimlich verliebt in die Freundin seiner lesbischen Mutter ist - und dann auch noch aufgefordert wird, als Samenspender zu fungieren? In dieser absurd-verzwickten Lage befindet sich Max Riemelt in der Komödie "Die Freundin meiner Mutter", die Regisseur Mark Monheim ("About a Girl") gerade mit prominenter Besetzung im Auftrag des NDR dreht.

Einsamer Kampf gegen geballte Frauenpower

"Soll ich die Freundin meiner Mutter schwängern und der Bruder meiner Kinder sein?" Mit dieser Frage sieht sich im Film Buchhändler Jan (Max Riemelt) konfrontiert, der es eh schon schwer hat, gegen die geballte Fauenpower seiner dominanten Mutter (Katja Flint), ihrer Freundin Rosalie (Antje Traue) und seiner Mitbewohnerin Hannah (Jasna Fritzi Bauer) anzukommen. Welche Chancen hat ein mutterfixierter Sohn und ausgewiesener Marcel Proust-Kenner, im Leben endlich seinen Mann zu stehen?

Die Dreharbeiten finden noch bis zum 31. August in Hamburg und Umgebung statt, der Film soll im kommenden Jahr im Ersten ausgestrahlt werden.

Auch diese Produktionen kommen demnächst auf uns zu: