Pasquale Aleardi wird zum Schlagerfuzzi

Konnte sich als Maurizio Marquez in "Männerherzen... und die ganz ganz große Liebe" (2011) bereits auf seine Schlagerfuzzi-Rolle in der neuen ARD-Komödie "Willkommen zuhause" vorbereiten: Pasquale Aleardi (47)
Konnte sich als Maurizio Marquez in "Männerherzen... und die ganz ganz große Liebe" (2011) bereits auf seine Schlagerfuzzi-Rolle in der neuen ARD-Komödie "Willkommen zuhause" vorbereiten: Pasquale Aleardi (47)
Foto: © Warner Home Video
Derzeit steht Pasquale Aleardi ("Kommissar Dupin") für die ARD-Komödie "Willkommen zuhause" als Schlagerstar in der Krise vor der Kamera.

Dabei könnte der einstige Chartstürmer Mirko Martok in "Willkommen zuhause" für den "Kommissar Dupin"-Star eine neue Paraderolle werden, für die Pasquale Aleardi ("Das Pubertier") in mehrerer Hinsicht bestens vorbereitet scheint.

Darum geht's in "Willkommen zuhause"

Ex-Schlagerstar Mirko (Pasquale Aleardi) steckt in einer tiefen Lebens- und Karrierekrise: Seine Fans möchten keine neuen Songs, sondern nur den Dance-Hit "Bingo" aus den 1990ern hören. Als sein Manager (Henry Hübchen) daraus einen Rap-Remix macht, zieht Mirko die Reißleine. Zu Hause im bayerischen Sankt Maiwald will er zu Kräften kommen, stößt aber auf massiven Gegenwind: Während Mirkos Geschwister und seine Jugendliebe Rosa (Eva Herzig) noch diverse Rechnungen mit dem einstigen Überflieger offen haben, versuchen seine Eltern (Peter Prager und Gundi Ellert) ihren Sohn mit beinhartem Boxtraining und dem Job als Chorleiter wieder auf Spur zu bringen.

Pasquale Aleardi als Idealbesetzung

Pasquale Aleardis ("Das Pubertier") kultiger Auftritt im Kinohit-Sequel "Männerherzen... und die ganz ganz große Liebe" (2011) als Latin-Lover-Barde Maurizio Marquez dürfte einer der Gründe gewesen sein, warum die Drehbuchautoren Nils Willbrandt ("Mörderisches Tal - Pregau") und Markus B. Altmeyer dem 47-Jährigen die Hauptrolle in "Willkommen zuhause" auf den Leib geschrieben haben.

Ein weiterer Grund ist die Tatsache, dass es sich bei dem gebürtigen Schweizer griechisch-italienischer Abstammung um einen leidenschaftlichen Musiker handelt, der nicht nur für die TV-Romanze "Für Emma und ewig" (2017) den Titelsong beisteuerte und sogar am Broadway im Musical "Chicago" auftrat, sondern auch aktuell mit seiner "Antidepressionsmusik"-Formation "Pasquale Aleardi & Die Phonauten" die Bühne rockt...

Pasquale Aleardi & Die Phonauten live

Die erste Klappe für "Willkommen zuhause" fiel bereits am 10. August. Gedreht wird noch bis zum 14. September in Hamburg und Murnau am Staffelsee. Die Regie bei der für 2019 angekündigten Musikkomödie übernahm Christian Theede ("Tatort: Mord ex Machina").

Bildergalerie: Pasquale Aleardi in der Comedy-Serie "Das Pubertier"