Neue ARD-Reihe mit Mariele Millowitsch in Arbeit

Hundedame Hoonah, Christoph Schechinger, Regisseur Philipp Osthus, Produzent Ivo-Alexander Beck, Kameramann Joachim Hasse und Mariele Millowitsch (v.l.)
Hundedame Hoonah, Christoph Schechinger, Regisseur Philipp Osthus, Produzent Ivo-Alexander Beck, Kameramann Joachim Hasse und Mariele Millowitsch (v.l.)
Foto: ©ARD Degeto/Christiane Pausch
Die GOKA-Preisträgerin und "Marie Brand"-Ikone steht zurzeit in Waren an der Müritz für "Käthe und ich" vor der Kamera.

Vierbeiner sind als Serienhelden gerade wieder groß im Kommen – für Sat.1 ermittelt Jens Atzorn mit tierischer Unterstützung in "Der Bulle und das Biest"; auch die ARD ist kürzlich mit der Familienserie "Racko" auf den Hund gekommen. Jetzt steht bei einer weiteren ARD-Reihe der beste Freund des Menschen im Mittelpunkt: Christoph Schechinger, Hündin Hoonah und Mariele Millowitsch (GOLDENE KAMERA 2000) sind die Stars in "Käthe und ich".

Noch bis Ende September laufen die Dreharbeiten für den ersten Film der Reihe, direkt im Anschluss wird ein zweiter Teil gedreht. Regie bei den Geschichten über einen Psychologen, der sich auf tiergestützte Therapien spezialisiert hat, führt Philip Osthus ("In aller Freundschaft").

Darum geht es im Auftaktfilm

Psychologe Paul (Christoph Schechinger) wird von Pflegeleiterin Hildegard (Mariele Millowitsch) zur Wachkoma-Patientin Maria (Muriel Baumeister) gerufen, die nach fünf Jahren überraschend aufgewacht ist. Leider gibt es für sie wenig Aussicht auf eine Rückkehr in ihr altes Leben: Ihr Ehemann Johannes (Stephan Szász) lebt seit zwei Jahren mit einer anderen Frau, die für die achtjährige Tochter jetzt die "Mama" ist. Nun sind Paul und seine treue Hündin Käthe gefordert, damit Maria ihren Kampfgeist nicht wieder verliert.

Beide Filme à 90 Minuten sollen Mitte 2019 jeweils an einem Freitagabend um 20.15 Uhr in der ARD zu sehen sein. Anschließend wird je nach Zuspruch des Publikums entschieden, ob die Serie fortgeführt wird.

Bildergalerie: Weitere aktuelle Produktionen