Henssler wirft das Handtuch

Steffen Henssler gibt sich geschlagen
Steffen Henssler gibt sich geschlagen
Foto: © ProSieben/Philipp Rathmer
Die achte Sendung am vergangenen Wochenende war die letzte: Der TV-Koch hört mit "Schlag den Henssler" auf.

Vor nicht mal einem Jahr feierte Steffen Henssler seinen Einstieg als Moderator von "Schlag den Henssler" und trat damit die Nachfolge von Stefan Raab an. Acht Ausgaben später nimmt er schon wieder seinen Hut - auch aufgrund der desaströsen Quoten am vergangenen Wochenende: Nur 1,1 Millionen Zuschauer wollten die Ausgabe sehen, zu Stefan Raabs Zeiten lockte die Show noch bis zu vier Millionen vor die Bildschirme.

"Der Zuschauer will mich in dieser Rolle nicht sehen"

"Mir war von Anfang an klar, dass es kein Spaziergang wird, diese Sendung zu übernehmen. Ich habe alles gegeben, aber man braucht nicht lange um den heißen Brei herumzureden: Der Zuschauer will mich in dieser Rolle nicht sehen und das muss man einfach akzeptieren", findet Henssler deutliche Worte für seinen Ausstieg. "Und deswegen heißt es jetzt: Mund abwischen und ab ins nächste Abenteuer. Ich möchte mich aber noch mal ausdrücklich bei allen Verantwortlichen von ProSieben und Brainpool für die tolle Zeit und das entgegengebrachte Vertrauen bedanken."

Schon die für Dezember geplante Ausgabe wird es nicht mehr geben, mit sofortiger Wirkung ist Schluss. Henssler ist damit jedoch nicht ganz weg vom Fenster: Schon kommenden Sonntag steht er bei Vox für "Grill den Profi" vor der Kamera.

Diese deutschen TV-Klassiker haben die Zuschauer an Anfang des 21. Jahrhunderts begeistert: