Peter Lohmeyer, David Rott & Tim Oliver Schultz sind "Väter – allein zu Haus"

Die Väter (und ihr Film-Nachwuchs) am Set: Tobias van Dieken. David Rott, Peter Lohmeyer und Tim Oliver Schultz (v.l.)
Die Väter (und ihr Film-Nachwuchs) am Set: Tobias van Dieken. David Rott, Peter Lohmeyer und Tim Oliver Schultz (v.l.)
Foto: © WDR/Guido Engels
Die Schauspieler haben Hauptrollen in drei neuen ARD-Komödien von den "Club der roten Bänder"-Autoren übernommen.

Rollenbilder und Rollentausch stehen im Mittelpunkt von "Väter - Allein zu Haus": In insgesamt drei ARD-Komödien stellen sich drei Freunde der Bändigung des alltäglichen Familien-Wahnsinns, während sich die Mütter ihrer Kinder um Job und Karriere kümmern. Vergangene Woche fiel in Köln die erste Klappe für die Filme mit hochkarätiger Besetzung, die von den Grimme-Preisträgern und "Club der roten Bänder"-Autoren Jan Martin Scharf und Arne Nolting gemeinsam entwickelt wurden.

Darum geht es in "Väter - allein zu Haus"

Für die Freunde Gerd (Peter Lohmeyer), Mark (David Rott) und Timo (Tim Oliver Schultz) beginnt eine Zeit größter Herausforderungen: Ihre Kinder werden eingeschult, und die Herren müssen beweisen, dass sie in der Lage sind, auf den Nachwuchs aufzupassen. Gerd bemüht sich im Rahmen seiner Möglichkeiten durchaus tapfer, aber das Projekt startet - gelinde gesagt - nur bedingt optimal. Dass sein Nervenkostüm zu allem Überfluss auch noch von seiner Tochter aus einer früheren Beziehung auf die Probe gestellt wird, kommt erschwerend hinzu.

Mark hingegen, der sich in den ersten Lebensjahren seiner Tochter als wahrer Bilderbuchvater und Hausmann bewährt hat, will zunächst halbtags den Schritt zurück ins Berufsleben wagen. Gleichzeitig muss er sich aber auch weiterhin um den Nachwuchs kümmern, denn seine Frau Judith (Felicitas Woll) startet als Ärztin gerade so richtig durch. Es dauert nicht lange, bis ihm die Doppelbelastung schwer zu schaffen macht. Und der mittlerweile geschiedene Ex-Fußballprofi Timo (Tim Oliver Schultz), der seine Familie während der Karriere vernachlässigt hat, kämpft darum, seine drei Kinder auch in Zukunft sehen zu dürfen.

Vorbild für die Filme ist die australische Erfolgsserie "House Husbands". Nicht nur die Drehbücher stammen von Arne Noltin und Jan Martin Scharf, letzterer wird bei den Filmen "Gerd" und "Mark", die beide noch bis Mitte Dezember gedreht werden, zudem Regie führen. Im Frühjahr 2019 sollen die Dreharbeiten zum dritten Film "Timo" starten, die Sendetermine für alle drei Filme stehen noch nicht fest.

Weitere Drehstarts: