Drehstart für Spionage-Thriller "Wendezeit"

Agentin Saskia Starke (Petra Schmidt-Schaller, re.) und ihr Mann Richard (Harald Schrott) mit ihren Kindern, gespielt von Niklas Schlenger und Lilly Barshy.
Agentin Saskia Starke (Petra Schmidt-Schaller, re.) und ihr Mann Richard (Harald Schrott) mit ihren Kindern, gespielt von Niklas Schlenger und Lilly Barshy.
Foto: RBB / Volker Roloff
Petra Schmidt-Schaller, Ulrich Thomsen und Harald Schrott drehen aktuell den ARD-Thriller "Wendezeit".

Gleichzeitig mit dem ZDF, das den Dreiteiler "The Wall" in Auftrag gegeben hat, inszeniert auch das Erste einen Film zum 30. Jahrestag des Mauerfalls: In Berlin laufen aktuell die Dreharbeiten für den Spionagethriller "Wendezeit" unter der Regie von Sven Bohse ("Ku'damm 56"). Der Film sei von realen Ereignissen inspiriert und erzähle "vom Verrat am eigenen Leben, dem Zerbrechen einer Utopie und dem bis heute ungelösten Rätsel um die verschwundenen Rosenholz-Dateien", so die Ankündigung des Senders.

Spionin beim Klassenfeind

Im Zentrum von "Wendezeit" steht die Doppelagentin Saskia Starke (GOLDENE KAMERA-Preisträgerin Petra Schmidt-Schaller), die in einen emotionalen Ausnahmezustand gerät, als sich das Ende der DDR ankündigt. Ihre von der Stasi sorgsam arrangierte Scheinexistenz droht aufzufliegen. Sie lebt in West-Berlin, ist mit dem Deutsch-Amerikaner Richard (Harald Schrott) verheiratet, mit dem sie zwei Kinder hat, und arbeitet offiziell in der amerikanischen Botschaft. Inoffiziell ist sie eine Agentin der CIA. Als die Mauer fällt, lässt das Saskias von Anfang an auf einer Lüge gegründete Leben implodieren. Mit dem Auftauchen der CIA-Legende Jeremy Redman (Ulrich Thomsen) scheint eine Katastrophe unabwendbar.

Petra Schmidt-Schaller entwickelt sich zur Expertin für doppelte Identitäten. Auch in dem RAF-Drama "Der Mordanschlag" (Montag, 5. November und Mittwoch, 7. November 2018, jeweils 20.15 Uhr im ZDF) spielt sie eine Frau, die in zwei Welten lebt - und sich für eine entscheiden muss.

Der Cast

In weiteren Rollen sind unter anderem Artjom Gilz, Carsten Hayes, Alexander Beyer, Nina Rausch, Marc Hosemann und André Hennicke zu sehen, das Drehbuch stammt von Silke Steiner. Gedreht wird noch bis zum 16. November in Berlin, Potsdam und Umgebung, die Ausstrahlung ist 2019 rund um den Jahrestag des Mauerfalls geplant.

Bildergalerie: Diese Filme und Serien werden gerade noch gedreht