"Hubert ohne Staller" kommt im Januar

In der Serien-Fortsetzung "Hubert ohne Staller" muss Hubert (Christian Tramitz, r.) ohne seinen Kollegen Staller (Helmfried von Lüttichau) auskommen.
In der Serien-Fortsetzung "Hubert ohne Staller" muss Hubert (Christian Tramitz, r.) ohne seinen Kollegen Staller (Helmfried von Lüttichau) auskommen.
Foto: © ARD/TMG/Chris Hirschhäuser
In der Fortsetzung der beliebten Vorabend-Krimiserie "Hubert und Staller" ermittelt Christian Tramitz künftig ohne Helmfried von Lüttichau.

Schon im vergangenen Jahr gab Helmfried von Lüttichau den Wunsch bekannt, aus der Krimiserie "Hubert und Staller" aussteigen zu wollen. Auf die letzten Folgen, die im Frühjahr 2018 ausgestrahlt wurden, folgt noch das Weihnachtsspecial "Eine schöne Bescherung" am 19. Dezember (20.15 Uhr, Das Erste), danach wird die Serie konsequent als "Hubert ohne Staller" fortgesetzt.

So geht es ohne Staller weiter

In den neuen Folgen steht Franz Hubert (Christian Tramitz) im Zentrum des Geschehens im Polizeirevier Wolfratshausen. An seiner Seite findet sich der bisherige Chef Reimund Girwidz (Michael Brandner) mitten im Polizistenalltag wieder, nachdem er in Folge einer aus dem Ruder gelaufenen Undercover-Ermittlung seinen Dienstgrad als Polizeirat verloren hat. Als neue Revierleitung bringt Sabine Kaiser (Katharina Müller-Elmau) Schwung in die Amtsstube, Unterstützung erhält das Team von der jungen Polizistin Rebecca Jungblut (Jeanne Goursaud), die Hand in Hand mit dem manchmal etwas schusseligen Martin Riedl (Paul Sedlmeir) arbeitet.

Weiter mit dabei sind auch Susu Padotzke als Pathologin Dr. Caroline Fuchs, Hannes Ringlstetter als Yazid und Monika Gruber als Barbara Hansen. Die Folgen der neuen Staffel sind ab dem 9. Januar 2019 immer mittwochs um 18.50 Uhr zu sehen.

Bildergalerie: "Hubert und Staller" und die anderen Helden im Feierabend-TV