Trystan Pütter: Hauptrolle in "Sumpfland"

Am Set in der Ukraine: Produzent Siegfried Kamml, Felix Kramer, Trystan Pütter, Regisseur Christian Alvart und Herstellungsleiter Wassili Zygouris (v.l.)
Am Set in der Ukraine: Produzent Siegfried Kamml, Felix Kramer, Trystan Pütter, Regisseur Christian Alvart und Herstellungsleiter Wassili Zygouris (v.l.)
Foto: ©ZDF/Karina Verzhbitska
Der neue Kino-Thriller von Christian Alvart ("Dogs of Berlin") wird aktuell in der Ukraine gedreht. In "Sumpfland" sucht Trystan Pütter als Kommissar zwei verschwundene Schwestern.

Am 8. Dezember startet "Dogs of Berlin", die neue Serie von Christian Alvart ("Steig nicht aus"), auf Netflix - und schon steckt der Regisseur mitten in seinem nächsten Projekt: In der Ukraine dreht er seit Anfang November den Thriller "Sumpfland", eine Kinokoproduktion des ZDF mit Trystan Pütter ("Parfum") und Felix Kramer ("Dark") in den Hauptrollen.

Darum geht es in "Sumpfland"

Ostdeutschland im Herbst 1992: Die Kommissare Patrick (Trystan Pütter) und Markus (Felix Kramer) werden an die Oder geschickt, um dort das spurlose Verschwinden von zwei Schwestern aufzuklären. Aber das Leben in den abgelegenen Winkeln im Osten Deutschlands gehorcht seinen eigenen Regeln. Die Ermittler versuchen, die verschworene Gemeinschaft aufzubrechen und den unübersichtlichen Sumpf aus Lügen und Verbrechen auszutrocknen. Langsam kommen sie den Tätern auf die Spur, geraten aber dabei selbst in große Gefahr.

Vorlage für die Geschichte ist der spanische Spielfilm "La Isla Minima" von Alberto Rodriguez, der zehnmal mit dem spanischen Filmpreis Goya ausgezeichnet wurde.

Trailer: "Mörderland"

In weiteren Rollen sind Nora Waldstätten als Mutter der verschwundenen Mädchen sowie Leonard Kunz, Marc Limpach ("Bad Banks"), Ludwig Simon und Ben Hartmann, Frontmann der Berliner Band Milliarden, zu sehen. Die Dreharbeiten laufen noch bis zum 13. Dezember; der Kinostart sowie der Ausstrahlungstermin im ZDF stehen noch nicht fest.

Weitere aktuelle Drehstarts: