Trauer um Bernardo Bertolucci

2013 erhielt Bertolucci einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame
2013 erhielt Bertolucci einen Stern auf dem Hollywood Walk of Fame
Foto: ©Valerie Macon/Getty Images
Der italienische Regisseur und GOKA-Preisträger Bernardo Bertolucci ("Der letzte Tango in Paris") starb im Alter von 77 Jahren in Rom.

Er gehörte zu den wichtigsten Persönlichkeiten der italienischen Filmgeschichte: Der Regisseur Bernardo Bertolucci ist am Montagmorgen im Alter von 77 Jahren in seinem Haus in Rom gestorben, wie seine Agentur bestätigte. Zuvor hatte er lange an Krebs gelitten.

Der am 16. März 1941 in Parma geborene Bertolucci machte als Assistent von Regisseur Pier Paolo Pasolini erste Schritte im Filmgeschäft. Auf Pasolinis Drehbuch basiert auch Bertoluccis erster eigener Film "La Commare Secca" aus dem Jahr 1962. Der Durchbruch gelang ihm 1970 mit dem Film "Der große Irrtum".

Neun Oscars für "Der letzte Kaiser"

1988 wurde "Der letzte Kaiser", seine monumentale Verfilmung der Biografie des Kaisers Puyi von China, mit insgesamt neun Oscars ausgezeichnet, er selbst nahm den Preis als bester Regisseur entgegen. Als erster westlicher Regisseur überhaupt durfte er "Der letzte Kaiser" in der Verbotenen Stadt in China drehen.

Zuvor war Bertolucci bereits für die Regie von "Der letzte Tango in Paris" nominiert worden - der Film, mit dem er aufgrund der freizügigen Sexszenen von Marlon Brando und Maria Schneider weltweit für Aufsehen sorgte. Sowohl der Regisseur als auch die Schauspieler wurden mit Haftstrafen bedroht und der Film durfte eine Zeitlang in italienischen Kinos nicht gezeigt werden.

Bertolucci, der für seine Filme "Little Buddha" und "Der letzte Kaiser" 1994 mit der GOLDENEN KAMERA ausgezeichnet wurde, hat zudem 2007 beim Filmfestival von Venedig den Ehrenlöwen für sein Lebenswerk und 2011 in Cannes die Ehrenpalme erhalten. Sein letzter Film war "Ich und du" im Jahr 2012.