"Die neue Zeit": Serie zum Bauhaus-Jubiläum mit August Diehl

August Diehl spielt den legendären Architekten und Bauhaus-Gründer Walter Gropius, weitere Rollen haben unter anderem Anna Maria Mühe und Ludwig Trepte übernommen.

1919 rief in Weimar der Berliner Architekt Walter Gropius die wegweisende Bauhaus-Bewegung ins Leben. Nachdem im Frühjahr bereits die ARD einen Eventfilm zum 100-jährigen Jubiläum der Gründung angekündigt hat, arbeitet man beim ZDF jetzt auch an einem Projekt zu diesem Anlass - an der sechsteiligen, ebenfalls sehr prominent besetzten Serie "Die neue Zeit".

Unter der Regie von Lars Kraume ("Terror - Ihr Urteil"), der gemeinsam mit Judith Angerbauer auch das Drehbuch verfasste, verkörpert August Diehl den Architekten Walter Gropius, der die Bauhaus-Bewegung 1919 ins Leben rief und als einer der Mitbegründer der modernen Architektur gilt.

Set-Interview mit Anna Maria Mühe und August Diehl

Lars Kraume: "Die rebellischste unter den rebellischen Studenten"

An seiner Seite spielt Anna Maria Mühe (GOLDENE KAMERA 2006) die Studentin und Künstlerin Dörte Helm. Mühe sagte im Interview zu ihrer Rolle: "Ich darf eine junge Frau spielen, die auf der Suche nach sich und nach dem, was sie interessiert ist. Sie verliebt sich und stolpert darüber. Irgendwann versteht sie, worum es in ihrem Leben geht. Nämlich auch um Emanzipation." Regisseur Lars Kraume nennt Dörte Helm: "Die rebellischste unter den rebellischen Studenten. Sie hat sich immer wieder mit Gropius anlegt."

Außerdem haben unter anderem Valerie Pachner, Ludwig Trepte (GOLDENE KAMERA 2008), Hanns Zischler, Corinna Kirchhoff, Birgit Minichmayr, Max Hopp, Alexander Finkenwirth, Sven Schelker, Sebastian Blomberg Rollen übernommen.

Die Rolle der Frauen

Die sechsteilige Serie, so der Sender, hält sich eng an die historischen Figuren und Ereignisse. Sie setzt 1919 mit der Gründung des Staatlichen Bauhauses durch Walter Gropius ein und endet 1925, als das Bauhaus aus politischen Gründen nach Dessau umziehen muss. Die Rahmenhandlung bildet ein Streitgespräch zwischen Gropius und einer Journalistin im Jahr 1963 in New York: Auf den Vorwurf hin, er hätte Frauen an seiner Schule zwar zugelassen, letztendlich aber unterdrückt, erzählt Gropius die Geschichte aus seiner Perspektive.

Im Mittelpunkt steht dabei neben Gropius selbst die von Anna Maria Mühe verkörperte Dörte Helm, die sich gegen den Widerstand ihrer konservativen Familie ganz dem Leben als Künstlerin widmen möchte. Inmitten der politischen Unruhen der Weimarer Republik und der turbulenten ersten Jahre des Bauhauses, das von Beginn an sehr umstritten war und vom erzkonservativen Bürgertum Weimars energisch bekämpft wurde, kommen sich Gropius und Helm näher. "Man weiß es nicht genau. Es gab das Gerücht, dass Walter Gropius mit einer ihm schutzbefohlenen Studentin eine Affäre angefangen hätte. Und das wurde in einem sogenannten Ehrengericht untersucht", erklärt Lars Kraume.

Die heimlichen Stars der Serie, so heißt es beim ZDF, seien zudem die aufregenden und neuen Kunstwerke, die von den Meistern und Schülern des Bauhauses entwickelt wurden: die Möbel von Breuer, die Webarbeiten von Stölzl, die Farbkreise von Itten, die Bilderwelten Schlemmers und die Aufführungen seines Triadischen Balletts sowie die Fotogramme von Moholy-Nagy.

August Diehl über die Serie "Parfum"

In der Thrillerserie "Parfum" (ab 14. November, 22.00 Uhr, ZDFneo) spielt August Diehl den Parfümeur Moritz de Vries. Wie gefährlich seine Serienrolle als manipulativer, distanzierter Mensch ist, verrät der Schauspieler im Video-Talk.
August Diehl über die Serie "Parfum"

Die Dreharbeiten laufen aktuell, die Ausstrahlung ist in der zweiten Jahreshälfte 2019 geplant. Kraume und auch die verantwortlichen vom ZDF sind zuversichtlich, dass es noch zwei weitere Staffeln von "Neue Zeit" geben wird. Die Geschichte dazu ist schon geplant: "Die zweite Staffel wäre die Zeit in Dessau. Und sie handelt von dem ganz großen Kampf der Kommunisten gegen die Fachichsten", so der Regisseur.