Heino Ferch freut sich auf zwei Fortsetzungen

Heino Ferch als Kommissar Kessler im Zweiteiler "Die verschwundene Familie" und als Nervenarzt Dr. Fassbender in "Ku'damm 59".
Heino Ferch als Kommissar Kessler im Zweiteiler "Die verschwundene Familie" und als Nervenarzt Dr. Fassbender in "Ku'damm 59".
Foto: ZDF
TV-Star Heino Ferch deutet die Fortsetzung der „Ku’damm“-Reihe an und bestätigt die 3. Staffel von „Tod eines Mädchens“.

Am 7. und 8. Januar 2019 zeigt das ZDF „Die verschwundene Familie“. Wie bereits „Tod eines Mädchens“ (2015) spielt auch der neue Fall wieder im fiktiven Örtchen Nordholm an der Ostsee. Inspiriert wurde der neue Zweiteiler wurde von einem wahren Fall: Vor drei Jahren verschwand in der norddeutschen Siedlung Drage die Familie Schulze. Während der Vater tot in der Elbe gefunden wurde, werden Mutter und Tochter bis heute vermisst.

Anfang 2019 im ZDF: "Die verschwundene Familie"

GOLDENE KAMERA traf Hauptdarsteller Heino Ferch zum Interview – und erfuhr, dass die Reihe nochmal verlängert wird. Ferch verrät: „Die Fortsetzung ist schon in Arbeit. Bislang weiß ich nur ansatzweise, worum es gehen soll – aber noch nicht, wie viel Gewicht die einzelnen Handlungsstränge bekommen.“

Außerdem deutet der GOKA-Preisträger von 2002 an, dass es tatsächlich die von vielen Fans heiß erwartete 3. Staffel von „Ku’damm“ gibt. Der 55-Jährige: „Ich denke, dass ich in der 3. Staffel dabei bin – wenn das ZDF es wahr macht, und Ende des nächsten Jahres in Produktion geht. Bisher sind fast alle Hauptfiguren vom Jahr 1956 ins Jahr 1959 gezogen worden.“ Auch seine Kollegin Claudia Michelsen hatte vor einigen Wochen gegenüber TV Digital eine Fortsetzung der Ku’damm-Reihe in Aussicht gestellt.

Autorin Annette Hess überlegt bereits, wie sich die Handlung fortsetzen ließe. Sie verrät: „Wenn wir unser großartiges Schauspielerensemble behalten wollen, können wir nicht 80 Jahre weiterspringen, sondern wieder nur drei. Ich müsste recherchieren, was 1962 gesellschaftlich los war.“ Darsteller Sabin Tambrea wäre auf jeden Fall wieder dabei: „Ich hätte totale Lust! In einer solchen Serie zu spielen ist ein Geschenk! Wenn ich die Wahl hätte, würde ich gern noch als 80-jähriger Joachim im Rollstuhl durchs Bild ruckeln.“ Auch Sonja Gerhardt wäre von einem dritten Teil begeistert: „Ich möchte Monika weiter begleiten!“

Eine offizielle Bestätigung vom ZDF über die Fortsetzung der Reihe steht aus.