"Bella Germania": ZDF-Dreiteiler kommt im März

Julia Becker (Natalia Belitski) lernt im ZDF-Dreiteiler "Bella Germania" ihren tot geglaubten Vater Vincenzo Marconi (Stefan Kurt) kennen.
Julia Becker (Natalia Belitski) lernt im ZDF-Dreiteiler "Bella Germania" ihren tot geglaubten Vater Vincenzo Marconi (Stefan Kurt) kennen.
Foto: © ZDF/Gregor Schnitzler
Das Drama "Bella Germania" mit Stefan Kurt und Natalia Belitski erzählt eine deutsch-italienische Familiengeschichte.

Den Bogen von den italienischen Gast­arbeitern der 50er Jahre bis in die Gegenwart spannt der Dreiteiler "Bella Germania" von Gregor Schnitzler ("Die Wolke"), in dem Stefan Kurt und Natalia Belitski die Hauptrollen übernommen haben. Jetzt hat das ZDF den Termin für die Ausstrahlung angekündigt: Die drei Episoden werden am 10., 11. und 13. März jeweils um 20.15 Uhr gezeigt.

Darum geht es in "Bella Germania"

In das Leben der jungen Modedesignerin Julia (Natalia Belitski) tritt unvermittelt Alexander (Christoph Letkowski/Joachim Bißmeier), der sich als ihr Großvater vorstellt. Er hofft, Kontakt zu Julias Vater Vincenzo (Stefan Kurt/Kostja Ullmann) zu erhalten. Doch Julia glaubte bislang, ihr Vater sei nicht mehr am Leben. Hatte Mutter Tanja (Andrea Sawatzki/Marleen Lohse) sie belogen?

Julia recherchiert und deckt eine ganz neue Familiengeschichte auf: Alexander verliebte sich in den 50er Jahren unsterblich in Giulietta (Silvia Busuioc). Aus einer einzigen Liebesnacht ging Vincenzo hervor, doch Giulietta heiratete einen anderen. Als ihre Ehe problematisch wird, zieht sie zu ihrem Bruder (Denis Moschitto/Alessandro Bressanello) nach München - und trifft erneut auf Alexander.

Die Drehbücher schrieb Daniel Speck, der auch den gleichnamigen Roman verfasste. Am 10. März um 21.45 Uhr, in Anschluss an den ersten Teil, wird ergänzend "Bella Germania - Die Dokumentation" von Heike Nelsen ausgestrahlt.

Bildergalerie: Weitere TV-Highlights 2019