Tatort: Ben Becker dreht wieder mit Ulrike Folkerts

Ulrike Folkerts (57) und Ben Becker (54) beim Drehstart zum "Tatort -  Die Pfalz von oben".
Ulrike Folkerts (57) und Ben Becker (54) beim Drehstart zum "Tatort - Die Pfalz von oben".
Foto: © SWR/Jacqueline Krause-Burberg
Zum 30. Lena-Odenthal-"Tatort" steht Ben Becker bereits das dritte Mal als Provinzpolizist neben Ulrike Folkerts vor der Kamera.

Bereits 1991 klärten Lena Odenthal und Ben Becker in ihren Rollen einen bestialischen Gemeinschaftsmord im beschaulichem pfälzischen Ort Zarten auf. Jetzt wird die Geschichte um das fiktive Dorf weitererzählt. Noch bis Mitte April stehen die beiden Schauspieler als Polizisten für den "Tatort - Die Pfalz von oben" in der Westpfalz vor der Kamera. Die Ausstrahlung ist zum 30. Geburtstag des Lena-Odenthal-Tatorts Ende 2019 geplant. Zu den Drehorten zählen der Donnersbergkreis, der Landkreis Kusel und Baden-Baden.

Darum geht's im "Tatort - Die Pfalz von oben"

Ein junger Polizist steht des Nachts in Zarten zur Verkehrskontrolle auf der Straße. Das Ziel des aufmerksamen Mannes ist es, seine Heimat sicherer zu machen. Doch als er einen LKW kontrollieren will, rast dieser ungebremst auf ihn zu und überfährt ihn. Sein Vorgesetzter der Dienststellenleiter Stefan Tries (Ben Becker) ist ein alter Bekannter von Lena Odenthal (Ulrike Folkerts). Vor knapp 30 Jahren verhinderten sie es gemeinsam, dass der Großteil der Dörfler einen ihrer Mitbewohner in einen Häcksler werfen konnten.

Gemeinsam mit ihrer Kollegin Johanna Stern (Lisa Bitter) reist die Kommissarin nun erneut an, um den Tod des engagierten Polizisten zu klären. Einst war Tries ein ebenso leidenschaftlicher Nachwuchsbeamter, doch inzwischen hat er seine Energie verloren und wirkt wie ein gealterter Provinzkönig. Fatalerweise scheint er auf ganz eigene Weise für Recht und Ordnung in der Region zu sorgen. Odenthal ist bestürzt: Was ist aus ihrem Kollegen geworden? Alte Gefühle und Erinnerungen kommen hoch. Die Ziele und Träume von einst werden wieder geweckt. Das alles steht im Kontrast zum aktuellem Fall, in dem es um Abhängigkeiten, Korruption und eiskalte Gewalt geht.

Hintergrund

Bereits in dem dritten Lena-Odenthal-Fall "Tod im Häcksler" (1991, Nico Hofmann) und im siebten "Tatort: Die Kampagne" (1995), in dem ein 7-Jähriger ermordet wird, spielte GOLDENE KAMERA-PREISTRÄGER Ben Becker den Provinzpolizisten Stefan Tries. Außerdem war der 54-Jährige als Vater eines Opfers zuletzt im "Polizeiruf 110: Crash" zu sehen. Er drehte auch schon für den Kölner "Tatort: Der Fall Reinhardt" (2014), den Stuttgarter "Tatort: Bienzle und der Champion" (1998) und den Hamburger "Tatort: Tod im Elefantenhaus" (1987) mit Manfred Krug. Seine Schwester Meret Becker (50, GOLDENE KAMERA 1998) gehört seit 2014 neben Mark Waschke zum Berliner "Tatort"-Team.

In weiteren Rollen spielen Thomas Loibl, Maria Dragus ("Tod einer Kadettin"), Till Wonka, Max Schimmelpfennig und David Bredin mit. Regie führt Brigitte Maria Bertele und das Drehbuch stammt von Stefan Dähnert.

Auch diese Projekte werden derzeit gedreht: