Neue Dokureihe „Der Welpentrainer“

André Vogt mit seinen jungen Vierbeinern.
André Vogt mit seinen jungen Vierbeinern.
Foto: SIXX
Wuff, wuff! In der neuen Dokureihe auf SIXX werden Hundebabys zu echten TV-Stars.

Dackelmädchen Lotte spielt am liebsten „Fangt mich doch!“. Dafür baut sich der winzige Hund mutig vor seinen Gefährten auf: vor Boxerhündin Gamma, zwölf Wochen alt, und Mischling Manx, 16 Wochen. Lotte kläfft ein paarmal provozierend und flitzt, kaum dass ihr die beiden folgen, blitzschnell unters sichere Sofa. Obwohl Lotte auch erst 16 Wochen alt ist, weiß sie ganz genau, dass sie als Einzige der Rasselbande in dieses enge Versteck passt. Ziemlich clever!

André Vogt ist „Der Welpentrainer“

Trotzdem muss die junge Hundedame in anderer Hinsicht noch einiges lernen: Gehorsam beispielsweise, Disziplin und Benehmen. Es ist ordentlich was los in der „Hunde-Kita“ von André Vogt, der als „Der Welpentrainer“ nun durch eine Dokureihe führt (ab Sonntag, 31. März, 17.20 Uhr, SIXX) . Sechs verspielte Hundekinder betreut der 36-Jährige an diesem Tag in seiner „Sonntagsschule“. Vogts Trainingslager: ein 200 Quadratmeter großes Loft, ausgestattet mit Couch, Körbchen und Küche. Vogts Mission: die Grundlagen zu lehren, die Hunde für ihr Zusammenleben mit Menschen brauchen, von Stubenreinheit übers Autofahren und Alleinbleiben bis zum Leinengehorsam.

Acht Tipps von André Vogt für alle, die sich einen Welpen ins Haus holen wollen:

1. Was ist die Welpen-Phase? „Zeitlich“, so Vogt, „umfasst sie das Alter bis zur 16. Beziehungsweise 20. Woche. Während dieser Etappe werden die Grundsteine für viele Verhaltensweisen gelegt, der Charakter geprägt – und es entscheidet sich, ob ein Hund seinen Besitzern vertraut.“

2. Worauf muss ich beim Kauf eines Welpen achten? Vogt: „Ganz entscheidend ist die Rasse. Ein sportlicher Single braucht einen völlig anderen Hund als eine Familie mit Kindern. Ich würde mir wünschen, dass viel mehr zukünftige Hundebesitzer vor dem Kauf einen Fachmann konsultieren. Viele Hundeschulen bieten eine solche Beratung übrigens kostenlos an!“

3. Wie trainiert man einem Welpen lästige Angewohnheiten wie zum Beispiel Beißen ab? Vogt: „Junge Hunde haben ein großes Kaubedürfnis. Wichtig ist, dass der Welpe sofort lernt, dass das Beißen in Hände und Beine tabu ist – und dass man ihm Kauartikel wie eine Rinderkopfhaut gibt.“

4. Was muss ich einem Welpen als Erstes beibringen? „Mehrere Dinge“, erklärt Vogt: „Neben Stubenreinheit und dem Vermitteln von Sicherheit und Nähe stehen auch erste Erfahrungen – etwa in Form von Stadtspaziergängen oder Begegnungen mit Kindern – auf dem Plan. Und Regeln und Grenzen sind ebenfalls wichtig. Denn was ein kleiner Hund nicht direkt von Anfang an lernt, ist ihm später nur noch sehr schwer zu vermitteln.“

5. Aber braucht ein Welpe ausschließlich eine starke Hand? Vogt: „Jein! Wichtig ist die richtige Balance zwischen liebevoller Strenge und jeder Menge Spaß. Ein Welpe ist ein verspieltes Wesen, mit dem man nicht zu verbissen umgehen sollte. Aber prinzipiell sind Regeln und Grenzen ja nichts Schlimmes – und ein Welpe vertraut seinem Besitzer um so mehr, wenn dieser die richtigen Entscheidungen für ihn trifft.“

6. Wie findet man die richtige Balance zwischen Verhätschelung und Erziehung? Der Welpentrainer: „Manche Hunde gucken so süß, dass man ihnen kaum widerstehen kann. Aber wenn man als Besitzer den Vorsatz gefaßt hat, dass ein Hund nicht auf die Couch darf, und der Welpe nach zwei Tagen trotzdem darauf sitzt, ist man bereits auf dem Holzweg – und muss damit rechnen, sich immer öfter weichkochen zu lassen. Doch wenn ein Welpe erst mal erwachsen - und immer noch unerzogen – ist, wird so etwas unangenehm.“

7. Welche Fehler machen neue Hundebesitzer am häufigsten? Vogt: „Zu denken, dass ein Welpe noch zu klein ist, um bereits erzogen zu werden. Das ist ein beliebter Fehler! Außerdem gehen viele Hundebesitzer viel zu unvorbereitet an den Welpenkauf ran. Man sollte sich keinen Hund anschaffen, bloß weil er niedlich ist – sondern sich vorher mit der Rasse und ihren Eigenheiten befassen.“

8. Wo würden Sie einen Welpen kaufen – im Tierheim oder bei einem Züchter? „Natürlich ist es schön, einen Hund aus dem Tierheim zu holen“, meint der Welpentrainer – „Wer aber einen Welpen von einer ganz bestimmten Rasse haben möchte, für den macht es noch mehr Sinn, sich einen guten Züchter zu suchen.“

"Der Welpentrainer", ab Sonntag, 31. März, 17.20 Uhr, SIXX