Der große Hallervorden-Erfolg: Fortsetzung von "Mein Freund das Ekel"

Dieter Hallervorden amüsierte über 8 Millionen Zuschauer im TV-Film "Mein Freund, das Ekel". Nach diesem Riesenerfolg kommt jetzt die Fortsetzung.

Hauptdarsteller Dieter Hallervorden freut sich sehr über die Fortsetzung von "Mein Freund, das Ekel": "Ich hab' die Eintracht geschlagen! Ein Wahnsinn, dabei kann ich gar nicht so gut Fußball spielen! Wir gehen in Verlängerung, freiwillig, denn ohne nennenswerte Gegentore, und ich freu mich drauf, zusammen mit der wunderbaren Alwara Höfels für euch noch oft 'Mein Freund, das Ekel' zu spielen. Ob das Spiel dann in Reihe oder Serie geht, ist mir eigentlich egal; Hauptsache, wir spielen uns die Bälle weiter so grandios zu wie in der ersten Halbzeit."

Vor dem TV-Start trafen wir unseren Preisträger der GOLDENEN KAMERA von 2013 zum Interview. Darin verriet er, warum er gar nicht daran denkt, in den Ruhestand zu gehen:

Dieter Hallervorden im Video-Talk

Neben Dieter Hallervorden als in die Jahre gekommener Misanthrop im Rollstuhl, der peu à peu gezähmt wird, spielt Ex-"Tatort"-Kommissarin Alwara Höfels die alleinerziehenden Trixie Kuntze. Ein TV-Film mit und fürs Herz. Das sahen auch die Zuschauer so: 8,09 Millionen Zuschauer schalteten am 9. Mai 2019 das ZDF ein. In der ZDFmediathek wurde der Film bis zum 15. Mai 2019 mehr als 450.000 Mal abgerufen.

Heike Hempel, Hauptredaktionsleiterin Fernsehfilm/Serie II und stellvertretende Programmdirektorin: "Wir freuen uns über den großen Erfolg unserer Komödie 'Mein Freund, das Ekel' sowohl bei der linearen Ausstrahlung als auch in der ZDFmediathek. Wir haben hier erreicht, was immer unser Ziel ist, alle Generationen anzusprechen und höchst unterhaltsam gesellschaftliche Themen zu erzählen. Wir werden die Geschichte dieses Odd Couples aus unterschiedlichen Milieus fortsetzen."