Dieter Hallervorden geht als "Ekel" in Serie

Trixi Kuntze (Alwara Höfels) kümmert sich in der ZDF-Komödie "Mein Freund, das Ekel" um den störrischen Olaf Hintz (Dieter Hallervorden).
Trixi Kuntze (Alwara Höfels) kümmert sich in der ZDF-Komödie "Mein Freund, das Ekel" um den störrischen Olaf Hintz (Dieter Hallervorden).
Foto: © ZDF/Conny Klein
Der TV-Hit "Mein Freund, das Ekel" mit GOLDENE KAMERA-Preisträger Dieter Hallervorden wird in sechs Folgen weitererzählt.

Mehr als acht Millionen Zuschauer sahen im Mai den ZDF-Film "Mein Freund, das Ekel", in dem Dieter Hallervorden (Interview) einen tyrannischen Lehrer im Ruhestand spielt. Schon kurz nach der Ausstrahlung war eine Fortsetzung beschlossene Sache. Nun ist klar: Hallervorden, der 2013 mit der GOLDENEN KAMERA für sein Lebenswerk ausgezeichnet wurde, wird nicht in einem weiteren Film, sondern in sechs Folgen à 45 Minuten "weiterekeln". Das hat Hallervorden gegenüber der "Bild am Sonntag" bestätigt.

Ein Nörgler im Rollstuhl

Im Film spielte Hallervorden den pensionierten Lehrer Olaf Hintz (Dieter Hallervorden), der seine Schwester Elfie (Ursela Monn) tyrannisiert, mit der er seit dem Tod seiner Frau in einer 120-Quadratmeter-Wohnung zusammenlebt. Bis sie die Nase voll hat von dem Miesepeter und sich auf eine Kreuzfahrt begibt. Da Hintz im Rollstuhl sitzt und auf Hilfe angewiesen ist, besorgt sie zuvor jedoch mittels einer Online-Plattform Ersatz: die alleinerziehende, mittellose Trixi Kuntze (Alwara Höfels), die zu Olafs Entsetzen mitsamt ihren drei Sprösslingen einzieht.

Ob auch die anderen Darsteller wieder mit an Bord sind und wann die sechs Folgen ausgestrahlt werden, ist noch nicht bekannt.

Der TV-Hit "Mein Freund, das Ekel" in Bildern...