Billie Zöckler ist gestorben

Billie Zöckler ist am 20. Oktober 2019 in ihrer Münchener Wohnung gestorben.
Billie Zöckler ist am 20. Oktober 2019 in ihrer Münchener Wohnung gestorben.
Foto: © dpa
Die Schauspielerin Billie Zöckler ist gestern im Alter von 70 Jahren in ihrer Wohnung in Schwabing in München gestorben.

Die im Januar 1949 geborene Schauspielerin Billie Zöckler ist gestern in ihrer Wohnung in Schwabing in München gestorben, das berichtete die "Bild"-Zeitung unter Berufung auf die Schwägerin Martina Zöckler. Sie sagte: "Sie war in der letzten Zeit sehr krank. Wir sind zutiefst bestürzt." Die genaue Todesursache ist bisher noch nicht bekannt.

Ein bewegtes Leben als Schauspielerin

Bekannt wurde Billie Zöckler 1984 mit ihrer Hauptrolle als Mimi Schrillmann in der Filmkomödie "Im Himmel ist die Hölle los". Zwei Jahre später begeisterte sie das Publikum in der Rolle der Sekretärin Edda Pfaff in der Serie "Kir Royal". Es folgten Filme wie "Go Trabi Go" (1991), "Alles Lüge" (1992). Auch in Serien wie "Die Rosenheim-Cops", "SOKO Wien" und "Forsthaus Falkenau" spielte sie mit.

In diesem Jahr war sie in gleich zwei Produktionen zu sehen: Im TV-Film "Club der einsamen Herzen" neben der ebenfalls in diesem Jahr verstorbenen Hannelore Elsner, Uschi Glas und Jutta Speidel sowie in der funk-Serie "Patchwork Gangsta".

Bildergalerie: Diese Stars sind 2019 von uns gegangen