Filmemacher Joseph Vilsmaier ist tot

Joseph Vilsmaier ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Joseph Vilsmaier ist im Alter von 81 Jahren gestorben.
Foto: dpa
Der gefeierte Regisseur und Kameramann ist am Dienstag im Alter von 81 Jahren in München gestorben.

Bekanntheit erlangte Vilsmaier mit dem Kriegsdrama „Stalingrad“ (1993) und dem Biopic „Comedian Harmonists“ (1997). Seine Buchadaption „Schlafes Bruder“ wurde 1996 für einen Golden Globe als Bester Fremdsprachiger Film nominiert. Mit dem Film "Herbstmilch" hatte der gebürtige Münchner 1988 sein erfolgreiches Debüt als Regisseur gefeiert. In dem Film spielte seine Ehefrau Dana Vavrova die Hauptrolle. Sie starb 2009 in Folge einer Gebärmutterhalserkrankung.

Noch im Herbst letzten Jahres drehte Vilsmaier mit Bully Herbig und Hape Kerkeling die Komödie "Der Boandlkramer und die ewige Liebe", die November 2020 ins Kino kommen soll. Es ist die Fortsetzung von Vilsmaiers Film "Die Geschichte vom Brandner Kaspar", die vor elf Jahren mehr als eine Million Kinobesucher allein in Bayern sahen.

Für die meisten seiner Filme und TV-Projekte stand Vilsmaier auch direkt hinter der Kamera. Vor seinem Regiedebüt hatte er bereits 19 Jahre lang als Kameramann gearbeitet und unter anderem zehn "Tatort"-Ausgaben (1974-1985) verfilmt.

Josep Vilsmaier hinterlässt die drei Töchter Janina, Theresa und Josefina, die wie ihre Mutter als Schauspielerinnen arbeiten.

Joseph Vilsmaier im Interview