Die "Familie Dr. Kleist" geht in den TV-Ruhestand

Fernsehdoktor vom Dienst: Francis Fulton-Smith als Dr. Christian Kleist
Fernsehdoktor vom Dienst: Francis Fulton-Smith als Dr. Christian Kleist
Foto: © ARD/Volker Roloff
Nach der "Lindenstraße" verschwindet ein weiterer TV-Dino vom Bildschirm: Die ARD stellt die Vorabendserie "Familie Dr. Kleist" mit Francis Fulton-Smith in der Hauptrolle ein.

Damit wird die bereits ausgestrahlte Staffel neun der Familienserie auch die letzte sein. Seit 2004 spielten die Geschichten um den sympathischen Dr. Christian Kleist in Eisenach und Umgebung. Die letzte Folge lief bereits am 20. Januar dieses Jahres. Neben Francis Fulton-Smith (53) waren Christina Athenstädt, Uta Schorn, Lisa Marie Koroll, Luca Zamperoni und viele andere in den Hauptrollen zu sehen. Bis zur vierten Staffel spielte Christina Plate die Ehefrau des Gynäkologen Dr. Kleist. Der 2018 verstorbene Ulrich Pleitgen spielte seinen Onkel Johannes Kleist. Beide Rollen wurden in der Serie bei einem gemeinsamen Autounfall beendet.

Die turbulenten Geschichten um die quirlige Patchwork-Familie und die Fälle des Eisenacher Arztes erfreuten sich seit der Erstausstrahlung im April 2004 großer Beliebtheit bei den Zuschauern im Ersten. Doch zuletzt waren die Quoten eher unterdurchschnittlich, was die ARD dazu bewog, keine weitere Folgen in Auftrag zu geben.

Die Arzt- und Familienserie wurde stetig weiterentwickelt, doch das Format konnte das Image einer etwas verstaubten und altbackenen Produktion nie ganz loswerden.

"'Familie Dr. Kleist' war seit 2004 im Hauptabendprogramm und ab 2016 im Vorabendprogramm eine Konstante im Serienangebot des Ersten", bedankte sich Volker Herres, Programmdirektor Erstes Deutsches Fernsehen, bei den Darstellern und dem Team.

Die Serien-Dauerbrenner im deutschen TV