Moritz Bleibtreu übernimmt die Hauptrolle in "Blackout"

Moritz Bleibtreu wird zum Serien-Star.
Moritz Bleibtreu wird zum Serien-Star.
Foto: Getty Images
"Blackout - Morgen ist es zu spät" war 2012 ein absoluter Bestseller. Nun wird der Roman von "Joyn" als Serie adaptiert, mit Moritz Bleibtreu als Hacker auf der Flucht.

Bereits im Dezember kündigten Joyn und SAT.1 an, die Geschichte über einen europaweiten Stromausfall und dessen Auswirkungen als sechsteilige Event-Serie zu adaptieren. Jetzt steht auch fest, wer die Hauptrolle übernehmen wird: Moritz Bleibtreu spielt den ehemaligen Hackers Pierre Manzano, der nach europaweiten Stromausfall in den Fokus der Ermittler rückt und sich selbst fragen muss, ob er tatsächlich für die Katastrophe verantwortlich sein könnte.

"Blackout" zeigt, wie der Stromausfall den gesamten Kontinent nach und nach lahm legt und die Bevölkerung gegen die verheerenden Auswirkungen kämpft. Die Regierung versucht derweil dahinterzukommen, wie der Stromausfall passieren konnte. Die Parallelen zur aktuellen Lage in Deutschland und Europa nach dem Corona-bedingten Lockdown sind nicht zu übersehen.

"Dass mein Thriller 'Blackout' jetzt zur Serie wird, freut mich und zeigt zugleich, wie relevant dieser Stoff nach wie vor ist", so Autor Marc Elsberg (53), der Moritz Bleibtreu als fantastische Besetzung für die Hauptrolle sieht: "Ich kann es kaum erwarten, ihn als Manzano zu sehen!" Für Bleibtreu ist es nach der ZDF-Serie "Schuld - nach Ferdinand von Schirach" (ab 2015) die zweite Hauptrolle in einer TV-Serie. Zuvor war der 48-Jährige ausschließlich in Kino-Produktionen zu sehen.

Produziert wird "Blackout" von Wiedemann & Berg ("Dark", "Der Pass"), die Regie übernehmen Oliver Rihs und Lancelot von Naso, der zusammen mit Kai Uwe Hasenheit auch für das Drehbuch verantwortlich ist. Die Dreharbeiten sollen im Herbst beginnen.