Sido fliegt aus der Jury von "The Voice of Germany"

Sido muss seinen Sessel bei "The Voice of Germany räumen".
Sido muss seinen Sessel bei "The Voice of Germany räumen".
Foto: Sat1 / Pro Sieben
Nach nur einer Staffel ist Schluss für Sido bei "The Voice of Germany". Bei der 10. Ausgabe der Casting-Show wird der Rapper nicht mehr dabei sein, bestätigte ProSieben/Sat.1 überraschend.

Sido stieß erst im vergangenen Jahr zum Jury-Team um Mark Forster, Rea Garvey und Alice Merton dazu und übernahm den Platz von Michi Beck und Smudo („Fantastische Vier“). Wie der „Mannheimer Morgen“ berichtete,soll der 39-Jährige seinen Fans bei einer Autokino-Veranstaltung in Mannheim am Donnerstagabend überraschend verraten haben, nicht mehr bei „The Voice of Germany“ (GOLDENE KAMERA 2012) dabei zu sein. „Die haben mich gefeuert“, soll Sido beiläufig erwähnt haben.

"Sido wird in der Jubiläumsstaffel nicht dabei sein", bestätigte ProSieben-Sprecher Christoph Körfer die Personalie und schob die offizielle Begründung hinterher: „Für die Jubiläumsstaffel bereiten wir eine neue Konstellation unter den Coaches vor. Wer in der zehnten Staffel auf den roten Stühlen sitzt, werden Sat.1 und ProSieben rechtzeitig bekannt geben. Es sei "Teil des Konzepts, dass die Jury häufig wechsle."

Ob Sidos Abgang aus der Jury mit seinen jüngsten Äußerungen zu Verschwörungstheorien und seinem Angriff auf Journalisten zu tun hat, ist unklar: Er hatte im Mai durch ein YouTube-Interview mit dem Hip-Hopper Ali Bumay für Schlagzeilen gesorgt. Der Rapper kommentiert darin verschiedene Verschwörungstheorien, ohne sich ausdrücklich von ihnen zu distanzieren. Später wurde er gegenüber einem Reporter-Team der "Bild"-Zeitung handgreiflich, das ihn vor seinem Haus zur Rede stellen wollte.

Die Show ist nach wie vor ein Quotengarant für ProSieben/Sat.1. und läuft seit 2011 abwechselnd bei Prosieben und Sat.1. Auch „The Voice of Germany“ trifft die aktuelle Lage rund um das Coronavirus. Zwar wird die Sendung erst im Herbst ausgestrahlt doch die Talente können sich normalerweise bei den „Last Chance Days“ im Casting beweisen. Diese fallen in diesem Jahr aus.