Comeback für Ansgar von Lahnstein in "Verbotene Liebe - Next Generation"

Ansgar von Lahnstein (Wolfram Grandezka), Alexander Verhoven (Frederik Götz) und Josefin Reinhard (Sina Zadra) stellen sich in "Verbotene Liebe - Next Generation" neuen Intrigen.
Ansgar von Lahnstein (Wolfram Grandezka), Alexander Verhoven (Frederik Götz) und Josefin Reinhard (Sina Zadra) stellen sich in "Verbotene Liebe - Next Generation" neuen Intrigen.
Foto: Mathis Wienand/Getty Images; TVNOW / Julia Feldhagen
Der Soap-Klassiker um heikle Liebesgeschichten und große Geheimnisse geht mit 10 neuen Folgen "Verbotene Liebe - Next Generation" weiter beim Streamingdienst TVNOW.

"Verbotene Liebe - Next Generation" setzt nicht am bisherigen Ende des 2015 eingestellten Originals an, dafür ist aber ein altbekanntes Gesicht wieder mit dabei: Ansgar von Lahnstein, gespielt von Wolfram Grandezka.

Das Aus der von Lahnsteins

Im Zentrum der neuen Folgen stehen aber nicht mehr die Intrigen der von Lahnsteins. Deren Platz nehmen nun die Verhoevens ein. In "Verbotene Liebe - Next Generation" geht es um die Liebe zwischen Josefin Reinhard (Sina Zadra) und Alexander Verhoven (Frederik Götz). Der findet sich mit seiner Familie mitten in einem Strudel aus Liebe, Macht und Reichtum wieder. Neben dramatischen Liebesgeschichten müssen erneut große Geheimnisse bewahrt werden und verbotene Liebe kommt auch hier nicht zu kurz.

Das Original

Nach "Marienhof" ging mit "Verbotene Liebe" 1995 die zweite Daily-Soap im Ersten auf Sendung. Millionen Fans schalteten ein und wollten wissen, wie die Liebesgeschichte zwischen den Zwillingen Jan und Julia ausgeht. Nach 20 Jahren und 4664 Folgen wurde sie schließlich wegen zu niedriger Quoten jedoch eingestellt.

"Verboten Liebe" Folge 1

Nun werden 10 neue Folgen "Verbotene Liebe - Next Generation" ab Mitte Juli 2020 in Düsseldorf, Köln und Belgien gedreht. Im Winter 2020 sind diese dann exklusiv beim Streamingdienst TVNOW zu sehen. TVNOW verspricht, respektvoll mit dem Erbe der Serie umzugehen und die Fans ernst zu nehmen. Dafür spricht, dass wie schon das Original auch die Fortsetzung von UFA Serial Drama produziert wird.