Neuer Auftritt für Jan Josef Liefers als Anwalt Vernau

Jan Josef Liefers am Set von "Requiem für einen Freund".
Jan Josef Liefers am Set von "Requiem für einen Freund".
Foto: obs/ZDF/Conny Klein
Im neuen ZDF-Krimi "Requiem für einen Freund" muss Joachim Vernau das Rätsel einer tödlichen Quittung lösen.

In seiner Paraderolle als "Tatort"-Pathologe Prof. Dr. Karl Friedrich Boerne war Jan Josef Liefers bisher 36-mal im Ersten zu sehen. Als Anwalt und Lebenskünstler Joachim Vernau wird er im ZDF wohl nicht annähernd so viele Auftritte haben, aber das halbe Dutzend macht er jetzt immerhin voll: Nach den erfolgreichen Filmen "Das Kindermädchen" (2012), "Die letzte Instanz" (2014), "Der Mann ohne Schatten" (2015), "Die siebte Stunde"(2016) und "Totengebet" (2019)", dreht er jetzt mit "Requiem für einen Freund" die sechste Verfilmung eines Kriminalromans von Elisabeth Herrmann. Den letzten Vernau-Krimi schauten sich im Januar 2019 sieben Millionen Zuschauer im ZDF an - keine Quote auf Niveau des Münster-"Tatort", aber alles andere als schwach!

Auf die Frage, welche Rolle ihm persönlich lieber oder näher ist, Anwalt Vernau oder Professor Boerne, antwortete unser Preisträger von 2011 im Interview: "Das ist ja, als würden Sie mich fragen, welches meiner vier Kinder ich lieber hätte. Absolut unbeantwortbar! Näher ist mir sicher der Herr Vernau, das ist eine realistischere Figur ohne Schrulligkeiten, dafür macht der Professor mehr Spaß, weil der so ein schräger Vogel ist." Laut Liefers darf er beide Rollen in ARD/ZDF gleichzeitig auch nur spielen, weil für die Zuschauer "keinerlei Verwechslungsgefahr" zwischen dem schrulligen Rechtsmediziner Börne und dem eher verschlossenen Anwalt Vernau besteht.

Darum geht's in "Requiem für einen Freund"

Im Büro des Berliner Rechtsanwalts gibt es eine Steuerprüfung. Besonders interessiert sich der zuständige Beamte für einen vier Jahre alten Bewirtungsbeleg und nötigt Vernau deshalb, mitten in der Nacht in der Kanzlei vorbeizukommen. Als Vernau eintrifft, ist der Beamte tot - erschossen.

Was ist das Besondere an der Quittung? Vernau war damals mit dem Ku'damm-Advokaten Sebastian Marquardt (August Zirner) in einem teuren Restaurant essen. Marquardt zählt zu seinen ältesten Freunden, kann oder will ihm aber nicht weiterhelfen. Er hat ganz andere Sorgen: Ehe kaputt, Schulden und eine Mitarbeiterin als Geliebte. Auch Vernau hat andere Baustellen: Seine Mutter Hildegard (Elisabeth Schwarz) und ihre Freundin Hütchen (Carmen-Maja Antoni) sind Opfer eines Immobilienhais geworden, und er vertritt die beiden bei einer Räumungsklage vor Gericht.

Plötzlich ist Sebastian Marquardt dann wie vom Erdboden verschwunden. Vernau und seine Partnerin Marie-Luise Hoffmann (Stefanie Stappenbeck) recherchieren: Sie finden heraus, dass am Tag, an dem der Bewirtungsbeleg ausgestellt wurde, eine Berliner Staatsanwältin Selbstmord beging. Gibt es einen Zusammenhang?

In weiteren Nebenrollen sind auch Rainer Strecker, Carina Wiese, Irina Potapenko, Jörg Thadeusz, Jonas Hien sowie Kida Khodr Ramadan zu sehen. Die Regie hat wieder Josef Rusnak übernommen, der auch schon bei der letzten Vernau-Folge hinter der Kamera stand. Die Dreharbeiten in Berlin und Umgebung dauern noch bis zum 12. September 2020 an. Ein Sendetermin im ZDF steht noch nicht fest.

Liebesgeständnis Jan Josef Liefers & Axel Prahl bei der GOLDENEN KAMERA