"Der Masuren-Krimi": In Polen wird eine neue Krimi-Reihe gedreht

Claudia Eisinger (Rolle Dr. Viktoria Wex) und Sebastian Hülk (Rolle Leon Pawlak) drehen in der Idylle der Masuren.
Claudia Eisinger (Rolle Dr. Viktoria Wex) und Sebastian Hülk (Rolle Leon Pawlak) drehen in der Idylle der Masuren.
Foto: © ARD Degeto/Krzysztof Wikto
Nach Passau wird jetzt auch in Polen gemordet. Claudia Eisinger und Sebastian Hülk drehen für den "Donnerstagskrimi im Ersten" zwei neue Filme.

Auf dem Donnerstagabend-Krimi-Platz wird es langsam eng. Gerade erst haben wir den neuen "Krimi aus Passau" vermeldet, da erreicht uns schon die Nachricht, dass ein weiterer schöner Ort für die ARD-Reihe auserkoren wurde: Die Masuren! Diese geschichtsträchtige und bezaubernde Region in Polen wird Schauplatz von bestialischen Morden. Seit dem 12. August drehen Claudia Eisinger und Sebastian Hülk im, wie es auch besungen wird, "Land der dunklen Wälder und kristall´nen Seen".

Darum geht's im "Masuren-Krimi: Fryderyks Erbe" (AT)

Ein Todesfall in der Familie führt die Kriminaltechnikerin Dr. Viktoria Wex (Claudia Eisinger) von Berlin nach Pasym, einem kleinen Ort in Masuren. An der Seite des charmanten Dorfpolizisten Leon Pawlak (Sebastian Hülk) schlittert die eigenbrötlerische Viktoria unerwartet in eine Mordermittlung. Das widerstrebt der, aus der Landeshauptstadt Olsztyn stammenden Kriminalkommissarin Zofia Kowalska (Karolina Lodyga) zutiefst. Es prallen polnischer Alltag und deutsche Mentalität aufeinander. Mit ihrem besonderen Blick für forensische Spuren gelingt es Viktoria, in ein Netz aus familiären Verstrickungen und unvorhergesehenen Verbindungen einzudringen.

Darum geht's im "Masuren-Krimi: Fangschuss" (AT)

In ihrem zweiten Fall begegnet Viktoria den archaischen Wurzeln Masurens: tiefen Urwäldern, einer ausgestorbenen, wieder angesiedelten Wisent-Art und Wilderei als Überlebensstrategie. Eine rätselhafte Straftat scheint der Schlüssel zu einer doppelten Familientragödie zu sein.

Hintergrund

Regie führt Anno Saul, der bereits mit Produktionen wie "Wo ist Fred?", "Charité" und "Grüne Wüste" sein breites Repertoire unter Beweis stellte. Auch an Krimierfahrung fehlt es dem Regisseur nicht, er gehörte zum festen Team von "Der Kommissar und das Meer", "Nord Nord Mord" und "München Mord". Außerdem stehen u.a. Alexander Held, Anton Spieker, Janina Stopper, Natalia Bobyleva, Cornelia Heyse, Tom Lass, Heike Thiem-Schneider, Wieslaw Zanowicz, Krzysztof Franieczek und Krzysztof Leszczynski vor der Kamera.

Die Dreharbeiten in Pasym und Umgebung dauern bis 12. Oktober 2020 an. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Sehen Sie in unserer Bildergalerie Claudia Eisinger in ihren schönsten Rollen: