Ein Suizid belastet "Helen Dorn" - neue Fälle mit Anna Loos

Helen Dorn ermittelt wieder.
Helen Dorn ermittelt wieder.
Foto: obs/ZDF/Georges Pauly
Kriminalhauptkommissarin Helen Dorn ermittelt wieder: In Hamburg entstehen derzeit zwei neue Filme der Samstagskrimireihe im ZDF, mit GOKA-Preisträgerin Anna Loos in der Hauptrolle.

Anfang des Jahres war Anna Loos (GOLDENE KAMERA 2011) in ihrem letzten Fall "Atemlos" zu sehen. Abgedreht wurden davor bereits zwei weitere Filme der TV-Reihe, die auch in Hamburg spielen: "Kleine Freiheit" und "Wer Gewalt sät" heißen die Folgen, die im letzten Sommer produziert wurden. Am 24. Oktober ist der erste der beiden neuen Fälle im ZDF zu sehen. Also dürfen die Zuschauer sich derzeit auf vier neue Einsätze von Helen Dorn in der Zukunft freuen. Kein Wunder, denn die Ermittlerin hat treue Fans und beschert dem ZDF regelmäßig hohe Einschaltquoten am Samstagabend.

Darum geht's beim aktuellen Dreh von "Helen Horn"

Nachdem sich ein Kollege bei einem Einsatz vor ihren Augen erschossen hat, ist Helen Dorn in "Die letzte Rettung" mit ihren Schuldgefühlen und den stillen Vorwürfen der Kollegen konfrontiert. Gleichzeitig muss sie den Mord an einer jungen Medizinstudentin aufklären. Ihre Ermittlungen decken bald das geheime Doppelleben des Opfers auf: Die junge Frau hat neben ihrem Studium als Escort-Dame gearbeitet. Schnell gerät ihr Lebensgefährte Adrian Jessen (Florian Stetter) ins Visier der Ermittler. Doch dann wird Onkologe Dr. Henning Boll (Sebastian Rudolph) entführt und als Hinweise auftauchen, dass sich an seiner Klinik in jüngster Zeit die Todesfälle auf unerklärliche Art und Weise gehäuft haben, weiß Helen, dass sie etwas Größerem auf der Spur ist.

Der Fall "Das rote Tuch" führt Dorn in die linksextreme Szene von Hamburg. Die Autonomen hatten es schon lange auf den reichen Immobilienmakler Ralph Wagner (Florian Anderer) abgesehen, der bei einem Brandanschlag getötet wird. Er wollte der Stadt das Gebäude abkaufen, das von den Autonomen als Zentrum genutzt wird, um diese so loszuwerden. Allerdings weist der Sprecher des "Roten Tuchs", Dirk Müller (Florian Lukas), jede Schuld von sich. Nachdem bekannt wird, dass dessen Tochter Emily (Leonie Wesselow) von Thomas Lehmann (Jan Messutat), dem Geschäftspartner des Toten, sexuell missbraucht wurde, nimmt der Fall einen neuen Verlauf.

Wie immer ist Ernst Stötzner als Helens Vater Richard Dorn zu sehen. In weiteren Rollen spielen Tristan Seith, Nagmeh Alaei und andere. Regisseur Friedemann Fromm inszeniert die Drehbücher von Mathias Schnelting ("Die letzte Rettung") und Andy Karlström ("Das rote Tuch"). Die Dreharbeiten dauern noch bis zum 20. November, die Sendetermine im nächsten Jahr stehen noch nicht fest.

Weitere Drehstarts: