"Polizeiruf 110" aus Rostock: Werden König & Bukow jetzt ein Paar?

Anneke Kim Sarnau, Bela B. Felsenheimer, Eoin Moore und Charly Hübner beim Drehstart.
Anneke Kim Sarnau, Bela B. Felsenheimer, Eoin Moore und Charly Hübner beim Drehstart.
Foto: NDR
Im neuen "Polizeiruf 110" aus der Ostseestadt, der bis zum 9. Dezember in Rostock und Hamburg, gedreht wird, laufen viele Fäden zusammen:

Die Neuordnung von Rostocks Unterwelt, das fragile Verhältnis zwischen Katrin König (Anneke Kim Sarnau) und Alexander Bukow (Charly Hübner), dazu ein Mord in der Musikerszene. Und es gibt noch ganz andere Sorgen: Ein alter "Bekannter" erpresst die beiden Kommissare. Dieses Damokles-Schwert schwebt über ihrer gerade erst begonnenen Liebe.

Darum geht's im "Polizeiruf 110: Der Falke"

Titolew (Alexandru Cirneala), Inhaber eines Musikclubs, ist während eines Live-Konzerts ermordet worden. Verdächtig ist unter anderen der bekannte Musiker Jo Mennecke (Bela B. Felsenheimer, "Die Ärzte"), den König und Bukow samt Frau Dora (Sithembile Menck) ins Revier bestellen. Nicht nur König und Bukow, sondern auch ihre Teamkollegen Röder (Uwe Preuss), Thiesler (Josef Heynert) und Pöschel (Andreas Guenther) haben mit den Star-Allüren des Musikers alle Hände voll zu tun.

Zugleich müssen die Ermittler Ordnung in Rostocks Unterwelt schaffen, denn diese ist nach Tod von Bukows Vater quasi kopflos geworden. Und es gibt diverse Aspiranten für diesen Job...

Regisseur Eoin Moore, der die Charaktere der Reihe mit erdacht hat, inszeniert den 23. Fall für das beliebte Rostock-Team Gemeinsam mit Anika Wangard schrieb er auch das Drehbuch. Die Folge "Der Falke" wird voraussichtlich im kommenden Jahr im Ersten und der ARD Mediathek zu sehen sein.