Danny Boyle dreht Serie über die Sex Pistols

Oscar-Preisträger Danny Boyle.
Oscar-Preisträger Danny Boyle.
Foto: © Theo Wargo/Getty Images
Sie war die bekannteste Punkband aller Zeiten: Die Sex Pistols. Jetzt verfilmt Oscarpreisträger Danny Boyle ihre Geschichte.

Auch wenn ihre Bandzeit nur von kurzer Dauer war, so bleibt ihre Musik unvergessen. Die Sex Pistols aus London schlugen in der zweiten Hälfte der 70er Jahre ein wie eine Bombe. Ihre provokanten Texte und schockierenden Auftritte prägten die Punkszene nachhaltig.

Nun inszeniert "Trainspotting"- und "Slumdog Millionaire"-Regisseur Danny Boyle ihre Geschichte. Die geplante sechsteilige Serie basiert auf dem Bestseller "Lonely Boy", der Autobiografie von Steve Jones, dem heute 65-jährigen Gitarristen der Band.

Songs wie "God Save the Queen" oder "Anarchy in the UK" sorgten damals für viel Aufruhr. Boyle erklärt: "Stell dir vor, du brichst mit deinen Kumpels in die Welt von 'The Crown' und 'Downton Abbey' ein und schreist deine Lieder und deine Wut über alles, wofür sie steht, heraus. Das ist der Moment, der die britische Gesellschaft und Kultur für immer verändert hat."

Die ersten Schauspieler für die Reihe wurden ebenfalls bekannt gegeben. Toby Wallace spielt Steve Jones. Als Bassist Sid Vicious wird Louis Partridge in die Seiten greifen. Sänger Johnny Rotten wird von Anson Boon dargestellt. Und in der Rolle des Vivienne-Westwood-Model Pamela Rooke soll "Game of Thrones"-Star Maisie Williams zu sehen sein.

Die Dreharbeiten sollen bereits im März beginnen. Wann und wo die Serie in Deutschland zu sehen sein wird, steht noch nicht fest.