Oscar-Preisträgerin Cloris Leachman ist gestorben

Cloris Leachman ist am Mittwoch im Alter von 94 Jahren gestorben
Cloris Leachman ist am Mittwoch im Alter von 94 Jahren gestorben
Foto: picture alliance / ZUMAPRESS.com | Armando Gallo
Cloris Leachman, die 1972 für ihre Rolle in "Die letzte Vorstellung" den Oscar als Beste Nebendarstellerin gewann, ist tot.

Die preisgekrönte Hollywood-Komikerin Cloris Leachman brachte die Zuschauer durch Filme und TV-Shows wie "Frankenstein Junior" und die "Mary Tyler Moore Show" vor allem zum Lachen. Ihren Oscar holte sie aber mit ihrer ernsten Rolle in "Die letzte Vorstellung". Nun trauert Hollywood um den mit 94 Jahren gestorbenen Star.

Cloris Leachman unvergessen als Frau Blucher

Die vielseitige Schauspielerin sei am Mittwoch im kalifornischen Encinitas eines natürlichen Todes gestorben, teilte ihre Sprecherin der Deutschen Presse-Agentur mit.

Eine bewegte Karriere

Ihr Kinodebüt feierte Cloris Leachman mit 29 Jahren in dem Krimi "Rattennest" (1955). Es folgten Rollen in "Lassie", "Rauchende Colts" oder "Mary Tyler Moore Show", für die sie 1974 und 1975 mit einem Emmy ausgezeichnet wurde. Insgesamt erhielt sie neun Emmys.

1969 war sie an der Seite von Paul Newman und Robert Redford in der Western-Komödie "Zwei Banditen" zu sehen. 1972 holte sie den Oscar als beste Nebendarstellerin für ihre Rolle als gefrustete Ehefrau in Peter Bogdanovichs Drama "Die letzte Vorstellung".

Danach war sie häufig in Komödien zu sehen, darunter die Gruselfilm-Parodie "Frankenstein Junior" von Mel Brooks, "Die Beverly Hillbillies sind los" und "Spanglish". Bis ins hohe Alter stand sie vor der Kamera und hatte Gastauftritte in Serien wie "American Gods" und "Verrückt nach Dir".