"Aschenbrödel"-Star Libuse Safrankova ist gestorben

Libuse Safránková als Aschenbrödel und Pavel Trávnícek als Prinz in "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".
Libuse Safránková als Aschenbrödel und Pavel Trávnícek als Prinz in "Drei Haselnüsse für Aschenbrödel".
Foto: © MDR/WDR/Degeto
Die tschechische Schauspielerin Libuše Šafránková, bekannt aus „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“, ist im Alter von 68 Jahren gestorben.

Als Aschenbrödel verzaubert sie jedes Jahr zu Weihnachten die Zuschauer. Doch leider weilt der tschechische Schauspielstar nicht mehr unter uns. Wie ihr Sohn nun dem Sender CNN Prima News mitteilte, ist Libuše Šafránková am 9. Juni in Folge ihrer schweren Krankheit verstorben. Bereits 2015 wurde es öffentlich, dass Šafránková an Lungenkrebs erkrankt war. 2016 mussten ihr ein Fünftel der Lunge entfernt werden und auch am Tag vor ihrem Tod wurde sie operiert. Tags davor am 7. Juni, hatte die Schauspielerin gerade ihren 68. Geburtstag gefeiert.

Als Aschenbrödel zum Weltstar

Der Film „Drei Haselnüsse für Aschenbrödel“ machte die Tschechin 1973 weltberühmt. Jedes Jahr in der Weihnachtszeit wird er allein in Deutschland so oft wiederholt, dass es kaum einen Zuschauer gibt, der ihn nicht kennt. Aber auch mit Märchen wie "Die kleine Meerjungfrau", in dem sie neben ihrer jüngeren Schwester Miroslava Šafránková mitwirkte oder in "Der dritte Prinz" (auch mit Pavel Trávníček) überzeugte sie. Zudem spielte sie in rund 80 Film- und Fernsehproduktionen mit.

Für den 1997 als bester fremdsprachiger oscarprämierter Film „Kolya“, erhielt sie den tschechischen Filmpreis Český lev (Böhmischer Löwe). Zudem wurde ihr 2015 auch die Verdienstmedaille (Weißer Löwe) für ihr künstlerisches Schaffen verliehen.

Libuše Šafránková hinterlässt einen Sohn und ihren Ehemann Schauspieler Josef Abrhám, mit dem sie seit 1976 verheiratet war.