Neue Serie mit Franziska Weisz, Diana Amft und Jasmin Gerat

"Tage, die es nicht gab": Franziska Weisz, Diana Amft, Franziska Hackl, Jasmin Gerat spielen die Hauptrollen in den acht Folgen à 48 Minuten.
"Tage, die es nicht gab": Franziska Weisz, Diana Amft, Franziska Hackl, Jasmin Gerat spielen die Hauptrollen in den acht Folgen à 48 Minuten.
Foto: © MDR/MR Film/Petro Domenigg
"Tage, die es nicht gab": Eine spannende neue Frauenserie mit Franziska Weisz, Diana Amft, Jasmin Gerat und Franziska Hackl.

Vier sehr unterschiedliche, aber sehr charismatische Frauen stehen derzeit in Wien und Umgebung vor der Kamera. So unterschiedlich die Schauspielerinnen sind, so eint sie in der neuen ARD/ORF-Serie "Tage, die es nicht gab" doch einiges: Franziska Weisz, Diana Amft, Jasmin Gerat und Franziska Hackl spielen vier Schulfreundinnen, deren Freundschaft gewachsen und innig ist. Doch als ein Selbstmord sich als ein Mord entpuppt, kommen alte Geheimnisse von ihnen zu Tage.

Darum geht's in "Tage, die es nicht gab"

Miriam (Franziska Weisz), erfolgreiche Staatsanwältin und Mutter dreier Kinder, hat ihre ganz eigenen Geheimnisse, die nicht nur ihre Ehe mit Joachim (Andreas Lust) zum Scheitern bringen. Sie muss eine Entscheidung treffen ... Doris (Diana Amft) leitet erfolgreich eine Spedition. Wäre da nicht ihre alles beherrschende Mutter (Jutta Speidel), die immer noch über Doris' Leben bestimmt.

Inès (Jasmin Gerat) kehrt nach Jahren in Paris wieder zurück nach Zollberg. Sie hofft, dass ihre alte Heimat nun auch die ihrer Familie wird und ihr Sohn endlich von den Drogen loskommt. Als Schriftstellerin Christiane (Franziska Hackl) den schlimmsten Verlust erleidet, den eine Mutter erleben kann, sind ihre Freundinnen für sie da. In kleinen Schritten findet sie zurück ins Leben. Aber findet sie auch zurück zu ihrem Mann?

Da tauchen plötzlich Kommissarin Elfriede Grünberger (Sissy Höfferer) und ihr Mitarbeiter Leodolter (Tobias Resch) auf, um einen vor Jahren geschehenen Selbstmord zu untersuchen, der plötzlich zu einem Mordfall wird. Das stellt das Vertrauen und den Zusammenhalt der vier Freundinnen auf eine harte Probe ...

Hintergrund

MDR-Fernsehfilmchefin Johanna Kraus sagt: "Inhaltlich und formal können wir uns auf eine neue Serie für den Dienstagabend freuen. Auf besondere Weise werden hier Grenzen psychologisch auslotet. Vier starke Frauen in der Mitte ihres Lebens und engste Freundinnen seit Kindertagen stehen im Mittelpunkt der Serie. Die Vertrautheit zwischen ihnen wird untergraben von schwindendem Vertrauen, welches eine ungeahnte Spirale an Emotionen und Ereignissen mit sich bringt. Die Freundinnen geraten an die Grenzen ihrer emotionalen Belastbarkeit."

Neben den Hauptdarstellerinnen stehen außerdem Sissy Höfferer, Andreas Lust, Richard Kavanian, Jutta Speidel, Wanja Mues, Stefan Pohl, Tobias Resch und Harald Krassnitzer vor der Kamera. Die Regie übernehmen Anna Katharina Maier und Mirjam Unger. Das Drehbuch stammt von Mischa Zickler. Die Dreharbeiten dauern noch bis voraussichtlich Anfang September an. Ein Ausstrahlungstermin steht noch nicht fest.

Bildergalerie: Diese Filme und Serien werden derzeit gedreht: