Bestsellerverfilmung "Mittagsstunde" mit Charly Hübner

Von links: Kameramann Kristian Leschner, Regisseur und Produzent Lars Jessen mit ihren Darstellern Peter Franke und Charly Hübner an der Tür zur Gaststube des Gasthofs S.Feddersen.
Von links: Kameramann Kristian Leschner, Regisseur und Produzent Lars Jessen mit ihren Darstellern Peter Franke und Charly Hübner an der Tür zur Gaststube des Gasthofs S.Feddersen.
Foto: ZDF/Christine Schroeder
GOLDENE KAMERA-Preisträger Charly Hübner übernimmt bei der ZDF-Verfilmung des Bestsellers "Mittagsstunde" die Hauptrolle.

Nach "Altes Land" verfilmt das ZDF nun den zweiten Bestseller von Dörte Hansen, diesmal sogar für das Kino. "Mittagsstunde" verkaufte sich als Roman über eine halbe Million Mal und führte nach der Erscheinung im Jahr 2018 die Bestsellerlisten an. Die Geschichte feierte zudem im Juni auf der Bühne des Hamburger Thalia Theaters Premiere, die Vorführungen im September sind bereits ausverkauft. Doch damit nicht genug: Jetzt schafft es das fiktive norddeutsche Dorf Brinkebüll auch auf die große Leinwand. Und wie bereits in "Altes Land" konnte das ZDF auch hier für die Hauptrolle einen GOLDENEN KAMERA-Preisträger gewinnen.

Darum geht's in "Mittagsstunde"

Als Ingwer Feddersen (Charly Hübner, GOLDENE KAMERA 2013) mit 47 Jahren in sein Heimatdorf Brinkebüll zurückkehrt, erkennt er es kaum wieder: keine Schule, kein Bäcker, keine Kastanienallee, keine Störche, auf den Feldern wächst nur noch Mais. Als wäre eine ganze Welt versunken. Wann hat dieser Niedergang begonnen? In den 1970ern, als nach der Flurbereinigung erst die Knickpflanzen und dann die Vögel verschwanden? Als die großen Höfe wuchsen und die kleinen starben? Als Ingwer zum Studium nach Kiel ging und seine Eltern mit dem Gasthof sitzen ließ? Wann verschwand die Mittagsruhe mit all ihren Herrlichkeiten und Heimlichkeiten? Sönke Feddersen (Peter Franke) hält immer noch stur hinter seinem Tresen die Stellung, während seine Frau Ella (Hildegard Schmahl) mehr und mehr ihren Verstand verliert. Und Ingwer, der sich schon länger fragt, wo eigentlich sein Platz im Leben sein könnte, beschließt, seinem Lehrstuhl an der Universität und seinem Leben in Kiel den Rücken zu kehren, um sich seiner Vergangenheit zu stellen.

Hintergrund

Regisseur Lars Jessen inszeniert das Drehbuch von Catharina Junk. In weiteren Rollen spielen Rainer Bock, Gabriela Maria Schmeide, Gro Swantje Kohlhof, Dieter Schaad, Michael Lott, Julika Jenkins, Nicki von Tempelhoff, Esther Roling, Charlotte Crome, Katinka Auberger, Peter Jordan, Jan Georg Schütte, Carolin Spieß, Jörg Pose und andere. Die Dreharbeiten dauern bis Mitte September 2021. Der Kinostart ist für Herbst 2022 geplant. Ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Bildergalerie: Diese Filme und Serien werden derzeit gedreht: