August Wittgensteins Plan B, wenn er nicht Schauspieler geworden wäre

August Wittgenstein wird ab September in "Höllgrund" zu sehen sein.
August Wittgenstein wird ab September in "Höllgrund" zu sehen sein.
Foto: Robin Marchant/Getty Images
von Veronika Mahler
August Wittgenstein gehört zu den attraktivsten und talentiertesten Schauspielern Deutschlands. Doch was wäre, hätte es nicht mit der darstellenden Kunst geklappt?

Der Schauspieler August Wittgenstein (41) heißt eigentlich August-Frederik Prinz zu Sayn-Wittgenstein-Berleburg. Sein Weg als Adeliger war irgendwie vorgezeichnet. Doch auf einen Job in der Schlösserverwaltung oder irgendwas mit BWL, darauf hatte er keine Lust. Vielmehr wollte er bereits als Teenie Schauspieler werden. Das hat er jetzt auch mit Bravour geschafft.

August Wittgensteins Filmografie

Die Schauspielkarriere von August Wittgenstein begann mit Kurzfilmen. Es folgten Nebenrollen in Kinofilmen wie "Illuminati" oder "The Congress". Seinen Durchbruch in Deutschland schaffte er mit der Hauptrolle in "Wüstenherz – Der Trip meines Lebens". Die Filmografie des Schauspielers ist mittlerweile ganz schön lang. "SOKO", "Notruf Hafenkante", "The Crown", "Ku'Damm 59 & 63", "Tatort" – er ist ein gerngesehener Gast am Set und auf den TV-Bildschirmen. Ab 16. September ist er in der Serie "Höllgrund" in der ARD-Mediathek zu sehen. In der Thriller-Serie spielt er einen Landarzt im Schwarzwald – doch so richtig idyllisch und einfach wird das Leben auf dem Land nicht.

Plan B: In diese Branche wäre August gegangen, wäre er kein Schauspieler geworden

Im Interview mit "Focus Online" sprach der Schauspieler jetzt über eine Alternative zur Schauspielerei, hätte es nicht so geklappt wie gewünscht. Er hat nämlich Geschichte studiert, in dieser Zeit allerdings bereits gemerkt, dass das nicht sein Ding, sondern die Schauspielerei seine Passion ist. "Ich habe gemerkt: Wenn ich das jetzt nicht mache, dann werde ich das ein Leben lang bereuen. Einen Plan B habe ich deshalb nie wirklich verfolgt. Was mir Spaß gemacht hätte, wäre vielleicht noch etwas im diplomatischen Dienst wegen meines Studiums. Ich habe in Washington D.C. an der School of Foreign Service studiert und war sehr nah an dem ganzen diplomatischen Geschehen. Aber letztendlich war mein Wunsch, Schauspieler zu werden, zu stark. Die Anziehungskraft war zu groß und ich habe diesen am Anfang doch recht steinigen Weg dann eingeschlagen", so der Schauspieler im Interview.

August Wittgenstein privat

In einem Interview Ende 2020 verriet August Wittgenstein, dass er seit einem halben Jahr – mittlerweile nun also seit über zwei Jahren – glücklich verliebt ist.

Seine heutige Ehefrau heißt Mia, ist Psychologin aus Österreich und 27 Jahre alt. Sie haben sich über Freunde kennengelernt und im Lockdown ihre Beziehung gefestigt, so der Schauspieler damals im Gespräch. Seinen Kinderwunsch sprach er damals auch an – als einer, der mit drei Geschwistern aufwuchs, wünscht er sich natürlich auch selbst Kinder, denn in einer Großfamilie lernt man viel fürs Leben. "Als Einzelkind wäre ich immer auf Sendung gewesen und hätte nie zuhören gelernt."

Eine Webseite der FUNKE Mediengruppe