Gabriela Sperl: Jury-Mitglied der GOLDENEN KAMERA 2019

Film- und Fernsehproduzentin, Dramaturgin und Drehbuchautorin Gabriela Sperl.
Film- und Fernsehproduzentin, Dramaturgin und Drehbuchautorin Gabriela Sperl.
Foto: picture alliance / Eventpress
Gabriela Sperl ist eine preisgekrönte Film- und Fernsehproduzentin, Dramaturgin und Drehbuchautorin. Als Jury-Mitglied der GOLDENEN KAMERA 2019 wird sie über die Vergabe der Trophäen mitentscheiden.

Gabriela Sperl entwickelt seit 2003 mit ihrer eignen Produktionsfirma zahlreiche Filme, u.a. "In aller Stille" (2010) von Regisseur Rainer Kaufmann, der dafür 2011 mit dem Grimme-Preis ausgezeichnet wurde. Der Film behandelt das Thema Gewalt an Kindern. So auch der vielfach preisgekrönte Film "Operation Zucker", der ungeschönt die Verflechtungen bei Kinderhandel und -prostitution aufzeigt.

GOLDENE KAMERA 2009 für "Mogadischu"

In ihren Filmen behandelt die in Neuere Geschichte in München Promovierte häufig gesellschaftlich relevante Themen oder historische Stoffe. Der TV-Film "Mogadischu", für den sie das Drehbuch schrieb, erhielt als Bester Fernsehfilm die GOLDENE KAMERA 2009, denn er sei nicht nur ein spannendes Stück Fernsehen, sondern auch eine Lehrstunde in Sachen Demokratie, so die damalige Jury-Begründung. Im selben Jahr beeindruckte Hauptdarsteller Christian Berkel die Jury mit seiner Rolle als Helmut Schmidt in diesem Entführungsdrama und wurde als Bester deutscher Schauspieler ausgezeichnet.

Es folgten Filme wie "Die Spiegel Affäre" (2014) von Roland Suso Richter, die Trilogie "NSU - Mitten in Deutschlad" (2016), die Serie "Tannbach - Schicksal eines Dorfes" (2015) und aktuell "The Wall", der voraussichtlich zum 30. Jahrestag der Maueröffnung im Herbst 2019 im ZDF gezeigt wird. Ihre langjährige Erfahrung hinter der Kamera wird sie bei der Vergabe der Trophäen einfließen lassen.