GOLDENE KAMERA 1996: Jetzt kommt der große Zampano

Wir blicken zurück auf 30 Jahre GOLDENE KAMERA im ZDF, 30 Jahre Glamour, 30 Jahre nationale und internationale Stars. Heute: Die Verleihung der GOLDENEN KAMERA 1996. Sie wollen die GOLDENE KAMERA 2020 live erleben? Dann machen Sie mit bei unserem großen Gewinnspiel!

Sekt oder Selters – gesoffen wird immer. Nach dieser Devise führt Entertainer Harald Juhnke sein öffentliches Leben, Abstürze inklusive. Wie elend so ein Säuferleben in Wahrheit ist, offenbart er in der Verfilmung von Hans Falladas „Der Trinker“. Die Nation reagiert betroffen. Mit dieser Rolle soll er auch seine eigene Alkoholerkrankung verarbeitet haben. Zum zweiten Mal erhält der deutsche Star die Auszeichnung.

Marius Müller-Westernhagen im Smoking

Genauso wie auch Marius Müller-Westernhagen, der bereits 1979 als bester Schauspieler eine Trophäe erhielt und nun als bester Musiker ausgezeichnet wurde. Wie er verriet: "Damals kam ich in Jeans. Und wie ich später erfuhr, habe ich den Chefredakteur mit meiner Kleidung sehr verärgert." An diesem Abend erschien er standesgemäß im Smoking. Reinhold Beckmann gewinnt die Leserwahl als "Bester Sportmoderator".

Gérard Depardieu hat sich derweil aus dem Zuschauerraum verdrückt. Wo ist er nur hin? Entwarnung: Er steht an der Bar, kippt drei Glas Weißwein, kehrt beschwingten Schritts zurück ins Auditorium und nimmt die GOLDENE KAMERA aus den Händen von Senta Berger entgegen. Dass es ihm geschmeckt hat, darf man ruhig als Kompliment nehmen. Denn Depardieu ist vom Fach: Er besitzt nicht nur mehrere Weinberge, sondern auch zwei Weinbars, zwei Luxusrestaurants und zwei Delikatessgeschäfte.

Überraschter Nachwuchs

Zum ersten Mal wird der Nachwuchsstar überrascht und aus dem Publikum auf die Bühne gebeten. Die damals 26-jährige Anja Kling ist überwältigt und sprachlos - sie ist die „TV-Entdeckung des Jahres“.

Und schon damals nahm die GOLDENE KAMERA Haltung an: "Seit 25 Jahren kämpfen sie engagiert für die Umwelt und damit für uns alle, manchmal unter Einsatz ihres Lebens. Solange es diesen Idealismus gibt, ist die Erde nicht verloren," so die Jurybegründung. Aktivisten seilen sich von der Decke ab und übergeben auf ihre ganz eigene Art den Preis an den Gründer von Greenpeace David McTaggart für seinen Einsatz für den Umweltschutz.

Die internationalen Stars sind Jodie Foster, die für ihre Rollen in "Das Schweigen der Lämmer" und "Das Wunderkind Tate" den Preis von Modedesigner Giorgio Armani entgegen nimmt, sowie Anthony Quinn, der für sein Lebenswerk geehrt wird und von Gottfried John als großer Zampano angekündigt wird.

.