GOLDENE KAMERA 2020 für Iris Berben als "Beste Schauspielerin"

Schauspielerin Iris Berben, bereits 1988 und 2004 von uns ausgezeichnet, wird am 12. November in Berlin ihre dritte GOLDENE KAMERA entgegennehmen.

Als "Beste Schauspielerin" wird Iris Berben während der von Thomas Gottschalk moderierten Verleihung mit der GOLDENEN KAMERA 2020 geehrt. Die Gala findet am 12. November 2020 in Berlin statt und wird ab 20.15 Uhr live im ZDF übertragen.

Warum wir Iris Berben die GOLDENE KAMERA vergeben: "Iris Berben zeigt sich in all ihren Charakterrollen extrem vielschichtig. Ihre Rollenauswahl besticht durch Neugier, Mut, Provokation - und zeigt jedes Mal aufs Neue ihre unbändige und pure Lust an der Schauspielerei. Sie ist eine der Wegbereiterinnen für starke, weibliche Hauptrollen“, so die Redaktion der GOLDENEN KAMERA. „Auch abseits ihrer Branche nutzt sie ihre Stimme. Seit vielen Jahren setzt Iris Berben sich lautstark und konsequent für Toleranz und demokratische Grundwerte ein - und gegen jegliche Form von Rechtsextremismus. Einfach eine bewundernswerte Frau!“

Mehrfach ausgezeichnet für sowohl ihre schauspielerische Leistung als auch für ihr couragiertes Engagement scheint es für Iris Berben nur ein Ansporn zu sein, weiter ihre Stimme zu erheben - vor der Kamera und auf dem gesellschaftlichen Parkett.

Die Karriere der Iris Berben

Iris Berben machte früh vor der Kamera auf sich aufmerksam: Schon als 18jährige spielt sie in Kurzfilmen der Hamburger Kunsthochschule, die bei den renommierten Oberhausener Kurzfilmtagen präsentiert werden. Bald darauf dreht sie unter der Regie von Rudolf Thome ihren ersten Kinofilm "Detektive". Nur ein Jahr später, 1969, hat sie in Klaus Lemkes "Brandstifter" ihr Fernsehdebüt. Ihre erste große Popularitätsetappe gewinnt Iris Berben Mitte der 70er Jahre mit ihren Auftritten als Chantal in Michael Pfleghars Serie "Zwei himmlische Töchter".

Nach zahlreichen Rollen für Kino und Fernsehen entwickelt sich die Comedy-Show "Sketchup" (1985/86) zu einem regelrechten TV-Highlight und für Iris Berben - diesmal an der Seite von Diether Krebs - zu einer weiteren Gelegenheit, ihr Comedy-Talent unter Beweis zu stellen, das 1988 mit einer GOLDENEN KAMERA belohnt wurde. Zum absoluten Publikumsliebling avanciert sie schließlich in "Die Guldenburgs" - die Familiensaga aus Adelskreisen gehört bis heute zu den erfolgreichsten deutschen Fernsehserien und hielt die Zuschauer zwischen 1986 und 1990 in Atem.

Gemeinsam mit Sohn Oliver und dem Regisseur Carlo Rola entwickelte Iris Berben in den 90er Jahren ihre inzwischen wohl bekannteste Figur, die Kommissarin Rosa Roth der gleichnamigen ZDF-Krimireihe. Zu deren zehnjährigem TV-Jubiläum wurde ihr von einem sich in Rage spielenden Peter „Columbo“ Falk für zehn Jahre „Rosa Roth“ die GOLDENE KAMERA 2004 überreicht und fiel ihrem Laudator vor lauter Freude immer wieder um den Hals.

Iris Berben bei der GOLDENEN KAMERA 2004

Ihr Erfolg ist ungebrochen

Die Jahrtausendwende bremst Iris Berben kein bisschen: Mit Filmen wie "Ein mörderischer Plan" (2000), "Fahr zur Hölle, Schwester" und "Wer liebt hat Recht" (beide 2001) bestätigt sie ihren Ruf als eine der profiliertesten und vielseitigsten deutschen Schauspielerinnen. Die starke Kämpferin (wie 2004 in "Die Patriarchin" oder 2007 in "Afrika, mon amour" stellt sie ebenso überzeugend dar wie die verletzte Ehefrau ("Silberhochzeit", 2005) oder die schöne, jedoch ständig alkoholisierte Verliererin ("Die Mauer", 2006). Iris Berben versteht in allen Rollen zu begeistern, und ihre schauspielerische Leistung wird durch zahlreiche Auszeichnungen – nicht nur der GOLDENEN KAMERA – belohnt. 2010 konnte sie sogar eine Emmy-Nominierung für ihre Rolle als Patriarchin im ZDF-Dreiteiler „Krupp- Eine deutsche Familie“ ergattern.

2012 wird als "Bester TV-Film" das Beziehungsdrama "Liebesjahre" mit der GOLDENEN KAMERA ausgezeichnet. In den Hauptrollen stehen Iris Berben und Peter Simonischek vor der Kamera. Und auch noch heute sieht man die 69-Jährige regelmäßig im Kino oder im Fernsehen. Im Kino war sie zuletzt in „Der Vorname“ an der Seite von Christoph Maria Herbst und Florian David Fitz zu sehen. Eine Frau, die über das eigene Ende nachdenkt, spielte sie im berührenden TV-Film "Hanne". Zur Zeit steht sie für den TV-Film "Nicht tot zu kriegen" als ehemalige Showbiz-Diva, die ihr Comeback plant, vor der Kamera.

Iris Berben wird die GOLDENE KAMERA 2020 als "Beste Schauspielerin" persönlich in Empfang nehmen. Die Verleihung der GOLDENEN KAMERA findet am 12. November 2020 in Berlin statt und wird ab 20.15 Uhr live im ZDF übertragen.