"Bester deutscher Fernsehfilm": "Jürgen - Heute wird gelebt"

Schauspielerin Ulrike Kriener überreicht den Preis in der Kategorie "Bester deutscher Fernsehfilm" an die Gewinner, das Team von der Komödie "Jürgen - Heute wird gelebt". (u.a. Charly Hübner (l), Heinz Strunk).
Schauspielerin Ulrike Kriener überreicht den Preis in der Kategorie "Bester deutscher Fernsehfilm" an die Gewinner, das Team von der Komödie "Jürgen - Heute wird gelebt". (u.a. Charly Hübner (l), Heinz Strunk).
Foto: dpa
Die ARD-Produktion "Jürgen - Heute wird gelebt" gewinnt in der Kategorie "Bester deutscher Fernsehfilm" die GOLDENE KAMERA 2018.

Schauspielerin Ulrike Kriener betonte in ihrer Laudatio die Gemeinschaftsleistung, die bei der Ehrung in der Kategorie "Bester deutscher Fernsehfilm" zum Ausdruck kommt. Zur großen Freude von Charly Hübner, Heinz Strunk und dem gesamten anwesenden Team von "Jürgen – Heute wird gelebt" hat sich die Jury für die einzige Komödie im Rennen entschieden.

Regisseur Lars Jessen übernahm die Dankesrede und bedankte sich für die herrlichen Komödienstoffe explizit bei seinem langjährigen Weggefährten Strunk, der aus Zeitmangel aber nicht mehr selber zum Dankesreden kam. Er stand uns aber hinterher mit seinem Filmpartner Charly Hübner Rede und Antwort...

Charly Hübner und Heinz Strunk im Interview

Darum geht's in "Jürgen - Heute wird gelebt"

"Meine Zukünftige sollte Insekten wegmachen können, keine Amalgamzähne haben und gern Kniffeln." Pförtner Jürgen Dose (Heinz Strunk) weiß genau, was er von einer Frau will – nur leider findet er keine. Deshalb begibt er sich gemeinsam mit seinem-Single Kumpel Bernd (Charly Hübner), ein Rollifahrer, der andere gern mit seiner Behinderung in Verlegenheit bringt, auf professionelle Suche nach der Frau fürs Leben.