"Bester deutscher Schauspieler": Volker Bruch

Foto: Eventpress
Für seine Rolle in der Sky-Serie "Babylon Berlin" wird Volker Bruch mit der GOLDENEN KAMERA 2018 als "Bester deutscher Schauspieler" ausgezeichnet.

In der Komödie "Willkommen bei den Hartmanns" waren Senta Berger und Palina Rojinski noch als Mutter-Tochter-Gespann unterwegs. Bei ihrer Laudatio für die Kategorie „Bester deutscher Schauspieler“ traten sie als selbstbewusste Mitglieder einer großen Filmfamilie auf, die mit großer Freude Volker Bruch als ersten Preisträger des Abends in ihrer Mitte aufnahmen.

Laudatio "Bester deutscher Schauspieler"

Der Star aus "Babylon Berlin" dankte seinen Mitstreitern für ein bewegendes Jahr und lud seine Mitnominierten Oliver Masucci und Edin Hasanovic mit einem zünftigen "Cheers" zum gemeinsamen Feiern ein.

Dankesrede von Volker Bruch

Zuvor stand der frischgekürte Preisträger aber noch zu einem kurzen Interview parat...

Volker Bruch bedankt sich für die GOLDENE KAMERA

Die Preisträger der GOLDENEN KAMERA 2018

In "Babylon Berlin", einer der aufregenden neuen TV-Serien, spielt er den Hauptkommissar Gereon Rath im Berlin der wilden 20er. Dafür hat er sogar Charleston gelernt. Überaus präsent, zugleich zurückhaltend in Mimik und Geste, kumulieren in seiner Figur die Widersprüche der damaligen Zeit.

Um einem Erpresserring das Handwerk zu legen soll Geron Rath in Berlin ermitteln. Dabei gerät er zwischen die Fronten von Gut und Böse und verliert schließlich sein Herz, was den überzeugten Kölner zum Berliner macht.

Von Beginn an erfolgreich

Nach dem Abitur in München absolvierte der 37-jährige Schauspieler von 2001 bis 2004 den Magisterstudiengang der darstellenden Kunst am Max-Reinhardt-Seminar in Wien. Sein Debüt hatte er bereits während seines Studiums mit kleinen Rollen in den TV-Serien "Vater wider Willen" und "Kommissar Rex". 2003 war er in seiner ersten Kinorolle in "Raus ins Leben" zu sehen. Für sein Spiel in "Das wahre Leben" (2007) erhielt er eine Nominierung für den Grimme-Preis in der Kategorie "Bester Nebendarsteller".

Roter Teppich 2018: Interview mit Volker Bruch

Seinen künstlerischen Durchbruch als Filmschauspieler feierte er 2008 in der Rolle des Lothar von Richthofen in dem Film "Der rote Baron". Dieser Erfolg brachte ihm im selben Jahr Rollen in den Kinofilmen "Der Baader Meinhof Komplex", "Der Vorleser" und "Little Paris" ein. Zum Publikumsliebling avancierte er mit seiner Rolle als Wilhelm Winter in der dreiteiligen TV-Serie "Unsere Mütter, unsere Väter", für die das Ensemble 2014 mit der GOLDENEN KAMERA ausgezeichnet wurde. In dem für die GOLDENE KAMERA 2017 nominierten ARD-Drama "Ein Teil von uns" spielt er den Sohn einer psychisch kranken und obdachlose Alkoholikerin (gespielt von Jutta Hoffmann) an der Seite von Brigitte Hobmeier als seine Schwester.

Bildergalerie: Die Highlights der GOLDENEN KAMERS 2018