"Bester Schauspieler International": Ewan McGregor

Foto: Eventpress / GOLDENE KAMERA
Laudatorin Alicia von Rittberg überreicht Ewan McGregor die GOLDENEN KAMERA 2018 als "Bester Schauspieler International".

Eine sichtbare aufgeregte Alicia von Rittberg, die mit Ewan McGregor "Verräter wie wir" gedreht hat, gratulierte ihrem schottischen Co-Star mit einer von Herzen kommenden Laudatio, in der sie zur Belustigung des Preisträgers verriet, dass sie am Set wochenlang seinen Vornamen falsch ausgesprochen hat.

McGregor bedankte sich mit einer festen Umarmung und verriet seinerseits, dass er seinen ersten Auftritt als 19-jähriger Schauspieler in Hamburg hatte, als in der Hansestadt ein internationaler Shakespeare-Workshop veranstaltet wurde. Dass seine Gruppe damals das schlechteste Stück aufführte, ist dem smarten Hollywood-Star rückblickend mit der GOLDENEN KAMERA in der Hand schnuppe: "Fuck you! I made it!"

Die Preisträger der GOLDENEN KAMERA 2018

2017 verlief für den Hollywood-Star so rasant wie eines seiner größten Hobbies – das Motorrad fahren. In der Fortsetzung des Films "Trainspotting" ("T2 Trainspotting") übernahm er erneut die Rolle des Mark Renton. Im Drama "40 Tage in der Wüste" verkörperte er sowohl den Sohn Gottes als auch den Teufel. In Disneys Erfolgsfilm "Die Schöne und das Biest" glänzte er als charmanter, umtriebiger Kerzenleuchter Lumière. Und mit einer Doppelrolle in der dritten Staffel der Netflix-Serie "Fargo" erreichte er seinen bisherigen Karrierehöhepunkt. McGregor spielte die beiden ungleichen Brüder Emmit und Ray Stussy. Für diese Glanzleistung wurde er gerade erst mit einem Golden Globe ausgezeichnet.

Schauspieler und Regisseur

Seinen Durchbruch feierte der gebürtige Schotte 1994 mit dem Thriller "Kleine Morde unter Freunden". Fortan begeisterte er neben Cameron Diaz in der Krimi-Komödie "Lebe lieber ungewöhnlich" (1998) oder in den "Star Wars"-Episoden I-III. 2001 spielte er an der Seite von Nicole Kidman in der Musik-Romanze "Moulin Rouge", was ihm eine Golden-Globe-Nominierung einbrachte. 2009 mimte er den Camerlengo im Dan-Brown-Klassiker "Illuminati". Für die Romanverfilmung "Der Ghostwriter" erhielt McGregor 2010 den Europäischen Filmpreis. 2016 zeigte er darüber hinaus sein Talent als Regisseur. So wirkte er in der Verfilmung von Philip Roths gleichnamigem Roman "Amerikanisches Idyll" nicht nur als Schauspieler mit, sondern übernahm zugleich die Regie.

Roter Teppich 2018: Ewan MacGregor im Interview

"Ewan McGregor beherrscht Mainstream ebenso wie Independent. Gutaussehend, charismatisch, wandlungsfähig – diese Worte fallen immer wieder. Grandios seine Rollenwahl, die ihn nie hat in eine Schublade rutschen lassen", begründet die Redaktion der GOLDENEN KAMERA die Auszeichnung. "Sein Erfahrungsschatz deckt die schauspielerische Bandbreite von Thriller, romantischer Komödie bis hin zu künstlerischen Experimenten ab. Er ist einer der ganz wenigen, der scheinbar jede Rolle zum Leben erwecken kann."

Bildergalerie: Die Highlights der GOLDENEN KAMERA 2018